Baden-Baden (RWH) Große Ehre für den Cheftrainer der deutschen Rennrodler: Norbert Loch ist zum „Trainer des Jahres“ gekürt worden. Die Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) wurde dem 52-Jährigen bei der Gala „Sportler des Jahres“ in Baden-Baden verliehen. Unter der Regie von Loch hatten die deutschen Rennrodler bei den Olympischen Winterspielen im russischen Sochi alle vier Goldmedaillen (Natalie Geisenberger, Felix Loch, Tobias Wendl/Tobias Arlt sowie in der Team-Staffel) sowie Silber durch Tatjana Hüfner gewonnen. Bei der Wahl „Sportler des Jahres“ in Deutschland kam Natalie Geisenberger bei den Damen hinter der dreimaligen Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch (alpiner Ski) auf Rang zwei, Felix Loch belegte den dritten Platz. Sieger der Wahl von Deutschlands Sportjournalisten wurde Diskuswerfer Robert Harting, der zum dritten Mal hintereinander gewann, knapp vor Eric Frenzel, dem Olympiasieger in der nordischen Kombination.

Loch Web 02 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.