Sigulda (pps). Die Europameister Christian Oberstolz/Patric Gruber (ITA) haben das Finale zum Viessmann Rennrodel Weltcup gewonnen. Bei strahlendem Sonnenschein und eisigen Temperaturen im lettischen Sigulda verwies das italienische Duo in 1:24,987 Minuten die Olympiasieger Andreas Linger/Wolfgang Linger (AUT, 1:25,001) auf Rang zwei. Dritte des Weltcup-Finales wurden die Weltmeister Andre Florschütz/Torsten Wustlich (GER, 1:25,152). Oberstolz/Gruber verbesserten im ersten Durchgang den fünf Jahre alten Bahnrekord von Linger/Linger (AUT) um mehr als zwei Zehntelsekunden auf 42,417 Sekunden. Insgesamt blieben fünf Doppel unter der alten Bestmarke. In der Gesamtwertung des Viessmann Rennrodel Weltcups 2007/08 gewannen die Olympiasieger von 2002 Patric Leitner/Alexander Resch (GER, 655), die beim Weltcupfinale in Sigulda sechste wurden (1:25,585). Bei ihrem sechsten Weltcup-Gesamtsieg verwiesen die viermaligen Weltmeister die Olympia-Fünften Christian Oberstolz/Patric Gruber (ITA, 635) auf Platz zwei. Dritte der Gesamtwertung zum Viessmann Rennrodel Weltcup wurden die Weltmeister von 2003 Andreas Linger/Wolfgang Linger (AUT, 528), die sich durch ihren zweiten Platz im letzten Saisonrennen noch knapp an Florschütz/Wustlich (GER, 526) vorbei schieben konnten. Quotes: Christian Oberstolz (ITA, Olympia-Fünfter 2006, Europameister 2008, Weltcup-Gesamtsieger 2004/05): „Der Ärger nach dem letzten Rennen war schon nach ein paar Minuten wieder vergessen. Mit Wut im Bauch sind wir heute nicht gefahren, aber wir wollten noch mal angreifen und das hat geklappt. Jetzt geht es nach Hause zu den Kindern, das ist der schönste Urlaub.“ Andreas Linger (AUT, Olympiasieger 2006, Weltmeister 2003): „Dass unser alter Bahnrekord weg war, haben wir schon mitbekommen. Aber wir und einige andere sind ja auch unter der alten Marke geblieben und wir haben, ehrlich gesagt, hauptsächlich auf Florschütz/Wustlich geschaut wegen des Gesamtweltcups. Oberstolz/Gruber sind die richtigen Sieger heute, unsere 14 Tausendstelsekunden Rückstand kann man sich auf dieser Bahn immer holen.“ Andre Florschütz (GER, Weltmeister 2001, 2005, und 2008, Olympia-Zweite 2006, dreimalige Weltcup-Gesamtsieger): „Auch, wenn wir beim ersten Rennen in Sigulda gewonnen haben – wir freuen uns auch über den dritten Rang im Finale. Jetzt gehen wir erstmal feiern und dann geht’s nach Hause.“

Sigulda08 Wc8 Doppel 01 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.