Innsbruck (pps) Die Österreicherin Nina Reithmayer, Olympia-Achte von Turin, zog sich beim Trainingskurs in Königssee nach einem schweren Sturz ausgangs der berühmt-berüchtigten "Echowand" einen Einriss des linken hinteren Kreuzbandes zu. Nach einer eingehenden Untersuchung durch den Kniespezialisten Dr. Gernot Sperner wird nun versucht, durch intensive therapeutische Maßnahmen die normalerweise notwendige Pause von drei Wochen abzukürzen. Die 22-Jährige Innsbruckerin fällt aber auf jeden Fall für die WM- Trainingswoche in Innsbruck-Igls aus. Ob Reithmayer den Weltcupauftakt in Cesana/Turin am 18. November bestreiten kann ist eher fraglich. Eine Entscheidung fällt nach einer neuerlichen Untersuchung unmittelbar vor dem Weltcup-Auftakt.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.