Sarajevo (RWH) Die Olympiabahn in Sarajevo wird wiederbelebt. Der Rennrodel-Verband von Bosnien & Herzegowina begann Ende Juni mit der Rekonstruktion der Kunsteisbahn, die bei den Olympischen Winterspielen 1984 Schauplatz der Entscheidungen im Rennrodeln und Bobsport war. Ziel ist es, die Anlage für Sommeraktivitäten im Rennrodeln zu nutzen.

Begleitet von einem großen Medieninteresse fingen die ersten Aufräumarbeiten im unteren Teil der Strecke an. In einer ersten Phase sollen 720 Meter der Bahn wiederhergestellt werden. Das Projekt genieße die Unterstützung der lokalen Gemeinde, teilte der Präsident des Nationalverbandes von Bosnien & Herzegowina, Senad Omanović, in Sarajevo weiter mit. Für die zweite Phase der Wiederherstellung, dabei müsse ein spezieller Schutzlack aufgetragen werden, suche man noch Sponsoren, erklärte Omanović.

Die Olympiabahn in Sarajevo war in den Wirren des Bürgerkriegs Anfang der Neunziger Jahre zerstört worden. Auf der Anlage am Berg Trebevic gewannen im Rennrodeln Steffi Martin (GDR), Paul Hildgartner (ITA) und Hans Stanggassinger/Franz Wembacher (FRG) vor 30 Jahren die Goldmedaillen.

Sarajevo Web 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.