Olympiasieger Felix Loch gelingt zum zweiten Mal „Triple“

Sieger Herren Altenberg

Altenberg (RWH) Zum zweiten Mal in seiner Laufbahn hat Olympiasieger Felix Loch das „Triple“ gewonnen. Beim 8. Viessmann-Weltcup in Altenberg, zugleich die 47. Europameisterschaften des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL), des Winters 2015/2016 gewann der aktuelle Weltmeister aus Deutschland nicht nur EM-Gold sondern auch die Gesamtwertung des Viessmann-Weltcups.

Mit 150 Punkten Vorsprung ist Loch vor dem Saisonfinale am kommenden Wochenende der fünfte Gesamtsieg seiner Laufbahn nicht mehr zu entreißen. Erstmals das „Triple“, bestehend aus WM- und EM-Gold sowie dem Weltcup-Gesamtsieg, war Loch in der Saison 2012/2013 gelungen. Loch, der zum 31. Mal im Viessmann-Weltcup triumphierte, gelang in Altenberg zudem der achte Sieg in Folge, inklusive der WM 2012 sowie dem FIL-Sprint im Vorjahr. Im Winter 2015/2016 war es sein siebter Erfolg in Serie.

Rang zwei und in der EM-Wertung Silber schaffte Russlands Junioren-Weltmeister Roman Repilov, der von Rang sieben bei „Halbzeit“ nach vorne fuhr. Dritter im Weltcup wurde der US-Amerikaner Chris Mazdzer, der in diesem Jahr in Lake Placid und Park City gewonnen hatte. EM-Bronze ging an den Viertplatzierten der Weltcup-Wertung, Ralf Palik aus Deutschland.

Hinter Loch (890) liegen in der Gesamtwertung des Viessmann-Weltcups nun der Österreicher Wolfgang Kindl (740), der in Altenberg Fünfter  wurde, und der US-Amerikaner Chris Mazdzer (615).

 Am kommenden Wochenende steigt das Finale im Viessmann-Weltcup in Winterberg (GER). Die Kunsteisbahn im Hochsauerland ist im Jahre 2019 Schauplatz der 48. FIL-Weltmeisterschaften. Im kommenden Winter ist Innsbruck (AUT) Austragungsort der 47. FIL-Weltmeisterschaften.

Stimmen

Felix Loch (GER / Olympiasieger 2010 und 2014, fünfmaliger Weltmeister Herren-Einsitzer, Europameister 2013 und 2016 und fünfmaliger Gesamtsieger)

„Ich habe jetzt mit dem `Triple´ vorgelegt, jetzt muss mein Lieblingsverein, der FC Bayern München, nur noch nachziehen. Es gibt eigentlich kein Geheimnis bei mir. Ich habe einen sehr guten Schlitten, starte gut und fahre gut.“

 Roman Repilov (RUS / Junioren-Weltmeister 2015 und 2016, EM-Zweiter 2016)

„Das ist mein größter Erfolg, er ist sogar ein bisschen mehr Wert als die beiden Goldmedaillen bei den Junioren. Jetzt möchte ich in Zukunft Felix Loch das Siegen schwer machen. Vor allem in zwei Jahren bei Olympia in Korea.“

 Chris Mazdzer (USA / WM-Vierter 2016)

„Es wird ganz eng mit einem Platz auf dem Podest bei der Siegerehrung für den Gesamtweltcup. Ich habe jetzt zwar 44 Punkte Vorsprung, aber auf uns wartet eine deutsche Bahn beim Saisonfinale am kommenden Wochenende.“

 

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.