Olympiasieger Loch gelingt erster Saisonsieg – Kindl weiter vorne

Calgary Sieger Herren

Calgary (RWH) Felix Loch hat im Eiskanal die Erfolgsspur wieder entdeckt. Der zweimalige Olympiasieger und viermalige Weltmeister aus Deutschland feierte beim Viessmann-Weltcup der Rennrodler im kanadischen Calgary, der vierten Station der Rennserie im Winter 2015/2016, im fünften Versuch seinen ersten Saisonsieg.

Beim 26. Einzelerfolg seiner Laufbahn verwies der 26-Jährige den USA-Amerikaner Chris Mazdzer, Sieger in Lake Placid und Park City, auf den zweiten Platz.  Als Dritter verteidigte der Österreicher Wolfgang Kindl mit nunmehr 395 Punkten das „Gelbe Trikot“ des Spitzenreiters im Viessmann-Weltcup.

Loch trug sich damit als vierter Athlet in die Siegerliste des Winters 2015/2016 ein. Dort hatten sich zuvor schon Dominik Fischnaller in Innsbruck, Mazdzer auf seinen Heimbahnen und Kindl als Sieger des BMW Sprint Weltcups in Park City eingetragen.

Welt- und Europameister Semen Pavlichenko aus Russland wurde wegen eines technischen Vergehens nach dem ersten Lauf disqualifiziert. Der Bahnrekord des Italieners Armin Zöggeler, aufgestellt am 30. November 2002, mit 44,516 Sekunden blieb trotz perfekter Bahnbedingungen auch im 13. Jahr seines Bestehens unangetastet.

Hinter Kindl, der Österreich nach elfjähriger Pause wieder einen Weltcup-Spitzenreiter bescherte, folgen Chris Mazdzer  (355), Dominik Fischnaller aus Italien mit 306 Zählern und Felix Loch mit 290 Punkten.

Der Viessmann-Weltcup legt nach dem BMW Sprint Weltcup am Nachmittag nun eine Weihnachtspause ein. Der 5. Viessmann-Weltcup findet am 9./10. Januar 2016 im lettischen Sigulda statt, im Jahr 2015 Schauplatz der 45. Weltmeisterschaften des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL).

Stimmen

Felix Loch (GER / Olympiasieger 2010 und 2014 sowie viermaliger Weltmeister)

„Ich bin jetzt wirklich erleichtert: Es ist schon cool, endlich mal wieder ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen, nachdem ich in Innsbruck und Lake Placid, die Siege, naja, sagen wir mal mehr oder weniger weggeschmissen habe. Ich freue mich jetzt auf den Sprint, ich muss ja noch ein paar Punkte gut machen im Weltcup. Und dann natürlich auf zuhause, auch wenn dort alles Grün ist und warmes Wetter herrscht, während hier der schönste Winter ist.“

Chris Mazdzer (USA / WM-Sechster 2015)

„Schade, dass Sam Edney, der Vorjahressieger, der ein Sabbatjahr einlegt, nicht mit dabei war. Er hätte hier gut mitgemacht. Wir haben als US-Team Fortschritte gemacht, weil wir so viel zusammen sind und sehr viel miteinander besprechen, da gibt es keine Geheimnisse im Team.“

 Wolfgang Kindl (AUT / WM-Dritter 2015 und Junioren-Weltmeister 2008)

„Ich bin weiter Spitzenreiter, freue mich jetzt auf den Sprint. Es ist ein schönes Gefühl, das Gelbe Trikot zu tragen, es motiviert gewaltig. Das ist ein sensationeller Start in die Saison. Ich bin gut in die Saison gekommen und habe mich gleich zurechtgefunden. Und mit der Sicherheit kommt die Form.“

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.