Friedrichroda (pps) Die internationale Rennrodel-Familie trauert um Anna-Maria Müller. Die Olympiasiegerin der Winterspiele1972 im japanischen Sapporo und Europameisterin von 1970 verstarb am 23. August im Alter von 60 Jahren in Berlin, wie der BRC 05 Friedrichroda nun mitteilte.

1960 gewann Anna-Maria Müller Silber bei der WM am Königssee und 1972 noch einmal Bronze bei der EM. Mit der Goldmedaille von Sapporo beendete sie ihre Laufbahn. Nach Abschluss ihres Pharmazie-Studium ließ sie sich als Apothekerin in Berlin nieder.

Mit ihrer Familie war Anna-Marie Müller als Umsiedlerin aus dem Riesengebirge in die Rodelhochburg Friedrichroda nach Thüringen gekommen. Eine Werbeaktion an ihrer Schule führte sie zum Rennrodeln, wo ihr Trainer Hugo Oberhoffner diverse Talente trainierte. 1966 wurde die für den SC Traktor Oberwiesenthal startende Anna-Müller Vizeeuropameisterin bei den Juniorinnen, 1967 zum ersten Mal DDR-Meisterin, 1969 erneut.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.