St. Moritz (pps) Die Ende Oktober auf der Kunsteisbahn von Altenberg schwer gestürzte Schweizer Rodler-Hoffnung Patrick Habegger konnte dank großer Fortschritte bereits am 22. November die Berner Klinik verlassen. „Patrick plant bereits die nächsten Trainingsphasen“, teilte sein Vater Hansueli Habegger, zugleich Sportchef der Schweizer Rennrodler, mit. Patrick Habegger, der zehn Tage im Koma lag, möchte auf jeden Fall sein großes Ziel, die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin (Italien), nicht aus den Augen verlieren.

774

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.