Laas (PMA) - Patrick Pigneter (ITA) und Ekatharina Lavrentyeva (RUS) sind die Gewinner beim zweiten GRM Group Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn im italienischen Laas. Damit verteidigen die beiden ihre Gesamtweltcupführung und sind jeweils nach zwei Saisonrennen ungeschlagen. Föhntemperaturen und die warmen Temperaturen stellten die Veranstalter des zweiten Saisonweltcups auf Naturbahn vor große Herausforderungen. Nachdem am Samstag die Bahn geschont wurde und kein einziger Wertungslauf ausgetragen wurde, entschied die Jury am Sonntagmorgen jeweils bei den Herren, Damen und Doppelsitzer nur einen Wertungslauf für den Weltcup auszutragen. Damit fiel die Entscheidung nach nur einem, anstatt klassisch zwei Wertungsläufen. Bei den Damen siegte Ekatharina Lavrentyeva vor den beiden Italienerinnen Evelin Lanthaler und Sara Bachmann. Die zweifache Weltcupsiegerin Lanthaler verpasste den Heimsieg nur um sechs Hundertstel. Für die 19-jährige Bachmann war es das erste Weltcuppodium ihrer Karriere. Bei den Herren feiern die italienischen Herren einen Doppelsieg. Patrick Pigneter gewinnt vor Alex Gruber. Am dritten Platz landet der Österreicher Thomas Kammerlander. Im Doppel gewinnen die Russen Aleksandr Egorov und Petr Popov und übernehmen die Führung im Gesamtweltcup. Auf dem zweiten Platz landen die Österreicher Rupert Brueggler und Tobias Angerer und feiern ihr erstes Weltcuppodium. Platz drei geht an Italien und die großen Favoriten Patrick Pigneter und Florian Clara. Die beiden Italiener Florian Breitenberger und Carmen Planötscher sowie das österreichische Doppel Christoph und Thomas Knauder entscheiden den Nationencup für sich. Der dritte Saisonstopp im GRM Group Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn findet von 9. – 11. Jänner in Deutschnofen (ITA) statt. STATEMENTS: Patrick Pigneter (ITA): “Der Sieg im Einzel stimmt mich sehr zufrieden. Im Doppel wissen Florian Clara und ich, dass wir mehr können und auch hart daran arbeiten wieder weiter oben zu stehen“ Alex Gruber (ITA): „Ein großes Lob an den Veranstalter. Sie haben dieses Wochenende fast mehr geleistet als die Athleten. Bei den warmen Temperaturen die Bahn so in Schuss zu halten ist unglaublich. Mit meinem zweiten Platz bin ich zufrieden. Dass Patrick mich im unteren Teil wieder abfängt ist einfach unglücklich. Thomas Kammerlander (AUT): „Nach der Enttäuschung am Kühtai ist der dritte Platz wieder ein Schritt nach vorne. Ich hatte einen Fehler im Mittelabschnitt und der Zeitrückstand ist trotzdem nicht groß nach vorne. Ekatharina Lawrentjewa (RUS): „Der Saisonstart konnte nicht besser für mich erfolgen. Zwei Rennen, zwei Siege sind eine tolle Bilanz“ Evelin Lanthaler (ITA): „Viel hat heute nicht gefehlt auf Ekatharina. Ich bin mit meiner Fahrt sehr zufrieden und freue mich schon auf Deutschnofen“ Sara Bachmann: (ITA): „Mein erstes Podium, und das vor heimischer Kulisse, ist traumhaft.“ Aleksandr Egorov (RUS): „Ein tolles Teamergebnis für unsere Mannschaft. Der Sieg und die Weltcupführung sind ein tolles Gefühl im Moment“

Top3 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.