Innsbruck (pps) Eine gelungene Jubiläums-Gala, die Präsentation eines dreiteiligen Buchbandes über die Geschichte der FIL und die Vergabe der Weltmeisterschaften 2011 nach Cesana-Pariol (Italien): Das sind die handfesten Resultate des 55. Kongresses des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL), der am 22. und 23. Juni in Innsbruck zum 50-Jährigen Jubiläum des Weltverbandes in Innsbruck (Österreich) stattfand.

In seiner Festansprache bei der Jubiläums-Gala erinnerte Präsident Josef Fendt, seit 1994 als Nachfolger des Gründungs-Präsidenten Bert Isatitsch an der Spitze des Weltverbandes, an die Anfänge des Rennrodel-Sports im 19. Jahrhundert, gedachte der Gründung der FIL, die im Jahre 1957 aus der Rennrodel-Sektion der FIBT hervorgegangen ist, und streifte in einem heiteren Rückblick die FIL-Geschichte. Er habe bei seinem Amtsantritt vor 13 Jahren die FIL mit einem Schiff verglichen, das sehr schwer zu manövrieren sei. Dies sei immer noch der Fall, aber es mache ihm nach wie vor sehr viel Spaß, nicht zuletzt dank der ausgezeichneten Crew und der angenehmen Passagiere. „Ich bin gerne Kapitän der FIL“, sagte Fendt.

Vor zahlreichen Ehrengästen überraschte der Weltverband die geladenen Gäste mit einem dreiteiligen Buchband über die Geschichte der FIL. Das ledergebundene Exemplar mit der Nummer eins erhielt zu seiner eigenen Überraschung der FIL-Präsident überreicht. Die Bände mit den Nummern zwei bis vier wurden Rene Fasel, Präsident des Internationalen Eishockey-Verbandes und der AIOWF (Vereinigung der Internationalen Olympischen Wintersportverbände) und Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Leo Wallner, Präsident des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC) und IOC-Mitglied, sowie Bob Storey, Präsident des Internationalen Bob- und Skeleton-Verbandes (FIBT), überreicht.

Rene Fasel versprach bei seiner Gratulation, sich für die Aufnahme des Naturbahnrodelns ins Olympische Programm stark zu machen. Launig fügte der Schweizer noch hinzu: „Die FIL ist kein alter Verband. Meine Frau hat den gleichen Jahrgang wie die FIL und ist in meinen Augen immer noch sehr jung.“ Humorvoll fiel auch die Gratulation von FIBT-Präsident Bob Storey aus. „Wir sind hier immer als Schwester-Verband bezeichnet worden, dabei sehen wir uns eher als Elternteil“, sagte der Kanadier.

Die Olympiabahn in Cesana-Pariol der Winterspiele 2006 in Turin wird 2011 Schauplatz der Weltmeisterschaften im Rennrodeln sein. Die anspruchsvolle Kunsteisbahn erlebt damit nach den Olympia-Entscheidungen 2006 und den Europameisterschaften 2008 zum dritten Mal ein Großereignis im Rennrodeln.
Mit dem FIL-Ehrenzeichen in Gold wurden der Vizepräsident für Finanzen, Harald Steyrer sowie das Exekutivmitglied Herbert Wurzer, beide aus Österreich, ausgezeichnet. Beide waren maßgeblich an der Produktion des Buchbandes beteiligt.

2380 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.