Präsident Fendt zieht bei 64. FIL-Kongress positives Fazit

Fendt Lake Placid

Lake Placid (RWH) Ein positives Fazit der Saison 2015/2016 hat der Präsident des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL), Josef Fendt aus Deutschland, gezogen. „Wir blicken auf einen farbenfrohen und abwechslungsreichen Winter zurück“, sagte der Olympia-Zweite von 1976 in seiner Rede beim 64. FIL-Kongress in Lake Placid im US-Bundesstaat New York. Als Beispiel nannte Fendt die vielen unterschiedlichen Nationen, die sich bei den FIL-Weltmeisterschaften am Königssee, den insgesamt neun Viessmann-Weltcups, den Olympischen Jugendspielen in Lillehammer (NOR) und den Junioren-Weltmeisterschaften in Winterberg (GER) auf den Siegerpodesten platzieren konnten.

Sorgen bereitet dem FIL-Präsidenten die ins stocken geratene Olympia-Vorbereitung in PyeongChang in Korea. Nach dem Ausfall der geplanten Homologierung im Frühjahr 2016 fehle immer noch die Bestätigung für den zweiten Homologierungs-Anlauf Anfang Oktober diesen Jahres monierte Fendt.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.