Seoul (RWH) Das Organisationskomitee der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang will wie geplant alle Wettbewerbe in Korea abhalten. Das erklärte das Komitee in einer Pressemitteilung. „Wir begrüßen die Bestrebungen des IOC für eine Erneuerung der Olympischen Bewegung“, sagte POCOG-Präsident Cho Yang Ho. „Die Änderungen aber schon für die kommenden Winterspiele zu übernehmen, ist schwierig. Alle Wettbewerbs-Stätten für PyeongChang 2018 sind bereits im Bau und es ist unser Wunsch, alle Events wie geplant in PyeongChang, Gangneung und Jeongseon durchzuführen.“ Das Internationale Olympische Komitee IOC hatte am Montag die Olympische Agenda 2020 beschlossen. Unter den 40 Änderungen findet sich nun auch die Möglichkeit, Sportarten oder einzelne Disziplinen “aus geographischen oder Nachhaltigkeits-Gründen außerhalb der Gastgeber-Stadt oder, in Ausnahmefällen, außerhalb des Gastgeber-Landes” abzuhalten.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.