Sigulda (pps) Die Sieger der ersten Qualifikation für den Viessmann Rennrodel-Weltcup im lettischen Sigulda heißen Liliya Ludan aus der Ukraine bei den Damen, der Lette Nauris Skraustins bei den Herren und im Doppelsitzer die Deutschen Sebastian Schmidt/Andre Forker. Bei den Damen qualifizierten sich für den Auftakt im Viessmann Rennrodel-Weltcup am Samstag (15. November 2003 / Start: 11.00 Uhr Ortszeit ) noch in dieser Reihenfolge Nina Reithmayer (Österreich), Natalia Yakuschenko (Ukraine), Ashley Hayden (USA), Gabi Bender (Deutschland), Aija Katvoska (Lettland), Alexandra Rodionova, Julia Anashkina, Margarita Klimenko (alle Russland) und Anahita Panjwani (Norwegen). Im Doppelsitzer erreichten neben Schmidt/Forker noch Ivan Nevmergiski/Vladimir Prohorov (Russland), Peston Griffal/Daniel Joye (Kanada), Zigmars Berkolds/Sandris Berzins und Andris Sics/Lauris Berzins (alle Lettland) das Finale im Viessmann-Weltcup (15. November / 13.00 Uhr Ortszeit). Die zwölf Qualifizierten für die Herren-Konkurrenz am Sonntag heißen neben Skraustins noch Juris Sics (Lettland), Kiril Serikov (Russland), Anton Hörhager (Österreich), Yann Fricheteau (Frankreich), John Myles (USA), Michael Kvicala (Tschechische Republik), Jeff Christie (Kanada), Alexander Kasjanov (Russland), Julien Decharne (Frankreich) und Patrick Dietzsch (Deutschland). Für das Finale im Viessmann Weltcup gesetzt sind bei Damen und Doppel die ersten zehn der Gesetztenliste und die ersten 18 bei den Herren.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.