Winterberg (pps) Ein Rekord-Meldeergebnis verzeichnen die 40. Rennrodel-Europameisterschaften in Winterberg (Deutschland) am kommenden Wochenende (20. bis 22. Januar). 24 Nationen aus vier Kontinenten gaben ihre Meldung ab. Nicht am Start ist das kanadische Olympiateam, das ein Trainingscamp in Innsbruck-Igls (Österreich) vorzieht. Freiwillig auf die EM verzichten zudem der Österreicher Markus Kleinheinz, der auf seiner Tiroler Heimbahn lieber Material testet, und der erkrankte Georg Hackl (Deutschland). Der dreimalige Olympiasieger wird durch Andi Langenhan (Oberhof) ersetzt.

Beim 50-jährigen Vereinsjubiläum von Ausrichter BRC Hallenberg sind ansonsten alle Stars der Rennrodel-Szene am Start. Die Titelverteidiger heißen Silke Kraushaar (GER) und Armin Zöggeler (ITA). Die Olympiasiegerin von 1998 und der Goldmedaillen-Gewinner von 2002 machten am vergangenen Wochenende jeweils den entscheidenden Schritt, um die Siege in den jeweiligen Gesamtwertungen im Viessmann Weltcup unter Dach und Fach zu bringen. Die beiden Winterberger Steffen Skel/Steffen Wöller, Doppelsitzer-Europameister von Oberhof 2004, haben ihre Laufbahn inzwischen beendet.

Deutschland geht als Titelverteidiger in die Entscheidung im Team-Wettbewerb. Nachdem der Sportdirektor des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Kelly Fairweather, wegen Nebels am Flughafen Zürich-Kloten die Olympia-Tauglichkeit des Mannschafts-Wettbewerbs beim Finale am Königssee nicht unter die Lupe nehmen konnte, erfolgt jetzt der zweite Versuch. Das IOC schickt nun Pierre Ducrey als offiziellen Beobachter ins Hochsauerland.

Drei Wochen vor der Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Turin sollen Sonderzüge aus dem Ruhrgebiet, ein kostenloser Bus-Shuttle vom Bahnhof zur Bahn sowie zahlreiche Aktivitäten im Kreisel ein wahres Rennrodel-Fest bewerkstelligen. „Wir wollen mit unserem bewährten Organisationsteam und den vielen freiwilligen Helfern aus Hallenberg für ein absolutes Highlight im Olympiawinter sorgen“, sagt Winfried Stork, Geschäftsführer der Bobbahn GmbH, HSK-Kreisdirektor und Vorsitzender des Organisa-tionskomitees.

Zudem fällt bei der EM aus deutscher Sicht die letzte Entscheidung in Sachen Olympia. Offen ist nur noch der dritte Startplatz bei den Herren neben Hackl (Berchtesgaden) und Ex-Weltmeister David Möller (Sonneberg). In Frage kommen Jan Eichhorn (Oberhof) sowie Denis Geppert (Oberwiesenthal). Die Olympia-Tickets in den Taschen haben im Doppelsitzer die Olympiasieger Patric Leitner/Alexander Resch (Königssee/Berchtesgaden) und die zweimaligen Weltmeister André Florschütz/Torsten Wustlich (Oberhof/Oberwiesenthal) sowie bei den Damen Silke Kraushaar (Oberhof), Sylke Otto und Tatjana Hüfner (beide Oberwiesenthal).

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.