Kühtai (pma) - Mit direkten Duellen am Eis beginnt der GRM Group Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn von 11. – 14. Dezember im Kühtai. Der Tiroler Wintersportort, der kurzfristig als Ersatz für Hochfügen eingesprungen ist, sorgt damit gleich zu Saisonbeginn für ein wahres Spektakel. Im direkten Duell geht es für die Rodler bei den Herren, Damen und im Doppelsitzer um die ersten Weltcuppunkte 2014/15. „Der Parallelbewerb wurde in der letzten Saison reaktiviert um die Sportart weiter zu entwickeln. Wir haben damit die Chance näher zu den Stadt- und Touristikzentren zu kommen. Für den Event braucht man keine permanente Strecke, eine Skipiste mit der richtigen Neigung ist perfekt dafür“, erklärt Peter Knauseder, Vizepräsident Naturbahn des internationalen Rodelverbandes FIL. Zum ersten Mal trägt das Kühtai einen GRM Group Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn aus. Die großen Favoriten auf den Sieg kommen aus Italien, Österreich und Russland. Bei den Herren wird der Weg zum Erfolg über Patrick Pigneter (ITA) führen. „Eigentlich liegen mir unsere klassischen Bewerbe mehr, aber das Parallel-Format ist super und vor allem ein Spektakel für die Zuschauer“, fügt er an. Der 27-jährige Südtiroler peilt in diesem Jahr seinen zehnten Gesamtweltcupsieg in Folge an. Gleiches gilt für Ekatharina Lavrentjeva (RUS). 49 Weltcupsiege hat sie in ihrer Karriere bislang gefeiert. Im Kühtai ist die 33-Jährige auf ihren 50. Erfolg aus. Beim letztjährigen Parallelrennen sorgte die damals 17-jährige Carmen Planötscher (ITA) mit ihrem Sieg für eine große Sensation. Gemeinsam mit Evelin Lanthaler und Greta Pinggera (beide ITA) möchte sie für eine Wachablösung an der Spitze der Damen sorgen. Bei den Doppelsitzer Herren sind Patrick Pigneter und Florian Clara (ITA) die Favoriten. Die letzten fünf Weltcuprennen gewannen sie in Folge. Ihre größten Konkurrenten sind das österreichische Bruderpaar Andreas und Christian Schopf sowie die Russen Pawel Porschnev und Ivan Lazarev. Im Parallelbewerb treten die Besten der Qualifikation gegeneinander an. In jeder Runde treten jeweils zwei Athleten gegeneinander an. Die Kurse werden gewechselt und die Zeitdifferenz aus dem ersten Lauf mitgenommen. Der zweite Lauf wird mit dieser Differenz gestartet. Wer als Erster das Ziel erreicht steigt eine Runde auf. Ab dem Halbfinale werden die Platzierungen mittels kleinen und großen Finale ausgefahren. Im Parallelbewerb gelten dieselben Weltcuppunkte wie bei klassischen Weltcuprennen. Der GRM Group Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn umfasst in diesem Winter sechs Rennen. Highlight sind die Weltmeisterschaften von 15. – 18. Jänner 2015 in Sankt Sebastian im Mariazellerland. ZEITPLAN GRM Group Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn Kühtai, Österreich: Freitag, 12.12.2014 09:00 – 14:45 Training ab 14:45 Qualifikation Doppelsitzer Samstag, 13.12.2014 10:30 – 12:30 Qualifikation Einzel (Herren und Damen) ab 12:30 Weltcuprennen Doppelsitzer (Vorlauf/Viertel-/Halb-/Finale) ab 15:00 Finalrennen und Siegerehrung im Anschluss Sonntag, 14.12.2014 09:30 – 11:30 Nationencup (Doppel, Herren, Damen) ab 11:30 Weltcuprennen Einzel Herren (Vorlauf/Achtel-/Viertel-/Halb-/Finale) / Weltcuprennen Einzel Damen (Vorlauf/Viertel-/Halb-/Finale) ab 14:55 Finalrennen und Siegerehrung im Anschluss

Rus Lavrentjeva Ekatharina 02 Foto Sobe 1
Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.