Martin Hillebrand wechselt als Athletik-Trainer zur russischen Mannschaft Altenberg (pps) Das russische Rennrodel-Team ist ab sofort um einen erfahrenen Trainer reicher. Martin Hillebrand wechselt von der deutschen Mannschaft, bei der er seit über 30 Jahren als Athletik-Trainer tätig war, zur Mannschaft aus Russland. Das bestätigte der Vizepräsident und Cheftrainer des russischen Rennrodel-Verbands Valeri Silakov am Rande des Viessmann Rennrodel Weltcups in Altenberg (21. bis 23. Januar). Der 61-Jährige Sportlehrer aus Schönau am Königssee arbeitet in Zukunft mit den russischen Athleten, darunter der Olympia-Zweite von 2006 Albert Demtschenko und Europameisterin Tatjana Ivanova, an Startzeiten und Athletik. Hillebrand ist nicht der einzige hochkarätige Neuzugang der Russen. Vor Saisonbeginn stieß der Liechtensteiner Wolfgang Schädler, zuvor 23 Jahre lang Cheftrainer der US-Rennrodler, zum russischen Trainerstab. Neu im Team ist auch Mentaltrainerin Vasilisa Korheeva, eine Psychologin aus Moskau. Aus dem Trainerteam des Bob- und Schlittenverbands für Deutschland (BSD) ging schon im Sommer 2010 Bernhard Glass nach Kanada, Norbert Hahn ist in die zweite Reihe gewechselt und kümmert sich um das Training der Nachwuchs-Athleten.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.