Deutsche Bahnen für ausländische Teams offen

Dresden (pps) Weil technische Probleme die frühzeitige Vereisung der Olympiabahn im italienischen Cesana verhinderten, entschloss sich der deutsche Verband (BSD) zu einer Unterstützungsmaßnahme und bot ausländischen Teams kurzfristige Ausweichtermine auf den vier in Deutschland stehenden Kunsteisbahnen an. „Das ist ein Akt der internationalen Solidarität“, begründete Thomas Schwab, Generalsekretär und Sportdirektor des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) bei der Pressekonferenz zum Saisonauftakt in Dresden das Entgegenkommen.

Nutznießer der Aktion sind beispielsweise die Nationalmannschaften von Italien und Japan, die vom 16. Oktober an die Bobbahn Winterberg Hochsauerland nutzen durften. Österreichs Nationalteam trainiert ab dem 26. Oktober auf der Kunsteisbahn am Königssee. Von der BSD-Maßnahme profitieren ebenso verschiedene Nationalmannschaften aus dem Bereich Bob & Skeleton.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.