Berlin (pps) Der Viessmann Rennrodel-Weltcup ist im vorolympischen Winter so abwechslungsreich wie nie zuvor. Ingesamt sechs Rennen bei Damen, Herren und Doppelsitzern standen bislang in Altenberg (GER) und Sigulda (LAT) auf dem Programm - die Siegerlisten weisen sechs verschiedene Namen an der obersten Position aus. Bei den Damen trugen sich die beiden Deutschen Anke Wischnewski und Silke Kraushaar als Gewinnerinnen ein, bei den Herren siegten Markus Kleinheinz (AUT) und Albert Demtschenko (RUS), bei den Doppelsitzern gewannen Wolfgang Linger/Andreas Linger (AUT) sowie André Florschütz/Torsten Wustlich (GER).

Selbst die Dominanz der deutschen Damen, die seit Sigulda in 50 Weltcup-Rennen ungeschlagen sind, scheint nicht mehr unantastbar zu sein. Natalia Yakuschenko (UKR), die im Suzuki Challenge Cup in Sigulda die deutschen Rennrodlerinnen besiegte, ist jedenfalls vom baldigen Ende der Siegesserie überzeugt. „Alle Offiziere träumen davon, eines Tages zum General befördert zu werden. So geht es uns Rennrodlerinnen auch. Die deutsche Siegesserie wird bald zu Ende gehen“, sagte Natalia Yakuschenko in Sigulda.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.