Sigulda (pps) Silke Kraushaar-Pielach (GER), Olympiasiegerin von 1998, Weltmeisterin von 2004, dreimalige Europameisterin und fünfmalige Gewinnerin der Weltcup-Gesamtwertung, steht schon vor dem Finale des Suzuki Challenge Cups am Sonntag (18. Februar 2007 / 12.00 Uhr MEZ, 13.00 Uhr Ortszeit) im lettischen Sigulda als Gesamtsiegerin fest. Offen sind dagegen noch die Entscheidungen über die Gesamtsiege bei den Herren und im Doppelsitzer.

Bei 95 Punkten Vorsprung müsste Olympiasieger Armin Zöggeler (ITA) allerdings schon im Vorkampf stürzen, um nicht zum dritten Mal nach 1999/2000 und 2000/2001 die Gesamtwertung zu seinen Gunsten zu entscheiden. Im Doppelsitzer weisen Christian Oberstolz/Patrick Gruber (ITA) 30 Zähler Vorsprung auf die viermaligen Weltmeister Patric Leitner/Alexander Resch (GER) auf. Die beiden Südtiroler, die bei der WM in Igls leer ausgegangen waren, möchten sich im nacholympischen Winter wenigstens mit der erfolgreichen Titelverteidigung im Suzuki Challenge Cup schadlos halten.
Beim zweiten Athletentreffen des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) am vergangenen Wochenende mahnten verschiedene Aktive Verbesserungen (Wiedereinführung des „Lucky Losers“, attraktiverer Modus und zu lange Dauer des Wettbewerbs) an. FIL-Präsident Josef Fendt versprach, die Vorschläge von den Fachkommissionen im Frühjahr prüfen zu lassen.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.