Lake Placid (pps) Silke Kraushaar bremste in Calgary der Wind, Armin Zöggeler stoppte eine akute Mandelentzündung. Trotzdem prägten die Olympiasiegerin von 1998 in Nagano und ihr männliches Pendant vier Jahre später in Salt Lake City die ersten vier Rennen im Viessmann Rennrodel-Weltcup 2003/2004.
Vor dem 5. Viessmann Rennrodel-Weltcup in Lake Placid am Freitag und Samstag (19./20. Dezember) weist die Olympia-Dritte von 2002 aus Deutschland bei „Halbzeit“ drei Siege in vier Rennen auf. Die WM-Zweite 2003 besitzt trotz des „windbedingten“ achten Platzes von Calgary bei gerade einmal 13 Punkten Rückstand auf Spitzenreiterin Sylke Otto (Deutsch-land) noch alle Chancen auf den Sieg in der Gesamtwertung.
Der viermalige Weltmeister aus Italien siegte bei den ersten beiden Rennen in Sigulda und Altenberg, ehe eine Mandelentzündung Zöggelers Siegeszug stoppte. Nach den Plätzen zwei (Calgary) und sieben (Park City) schmolz der Vorsprung zwar auf 79 Punkte zusammen, doch der Weltcup-Gesamtsieg führt nur über den Südtiroler.
Die Gunst der Stunde nutzten zahlreiche neue Gesichter, um auf das Siegerpodest zu fahren. David Möller (21 Jahre), zweimaliger Junioren-Weltmeister aus Deutschland, siegte in Calgary. Zöggelers Zimmergenosse Reinhold Rainer (30 Jahre) sprang für den langjährigen Weggenossen in Park City mit seinem ersten Weltcup-Erfolg überhaupt in die Bresche. Tony Benshoof (USA) bewies mit drei dritten Plätzen in Folge (Altenberg, Calgary und Park City) bislang unbekannte Konstanz. Denis Geppert (Deutschland) verpasste in Park City als Zweiter nur hauchdünn seinen ersten Weltcup-Erfolg.

Im Doppelsitzer gewannen zwar die österreichischen Weltmeister Andreas Linger/Wolfgang Linger die beiden Auftaktrennen in Sigulda und Altenberg, doch schon in Calgary kehrten Andre Florschütz/Torsten Wustlich, 2001 an gleicher Stelle Weltmeister, nach zweieinhalbjähriger Pause endgültig wieder in die Erfolgsspur zurück. Die Amerikaner Mark Grimmette/Brian Martin, wegen einer Bandscheibenverletzung von Grimmette bei den ersten drei Rennen nur Zuschauer, sorgten mit ihrem Sieg im Comeback-Rennen von Park City für noch mehr Spannung im ohnehin schon ausgeglichenen Feld der Doppelsitzer. Deutschlands Olympiasieger Patric Leitner/Alexander Resch führen nach drei zweiten Plätzen mit 301 Punkten die Weltcup-Gesamtwertung vor Linger/Linger (294) an.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.