Innsbruck (pps) Das Verletzungspech bleibt der österreichischen Rennrodel-Nationalmannschaft auch im Olympiawinter treu. Sonja Manzenreiter, WM-Sechste 2005 und in der aktuellen Weltcup-Gesamtwertung auf Rang fünf, muss auf den Viessmann Weltcup am Königssee verzichten. Die 30-Jährige erlitt beim Training auf der heimischen Kunsteisbahn in Igls einen Bandscheibenvorfall. Die betreuenden Ärzte und Physiotherapeuten versuchen nun, Sonja Manzenreiter für den „Heim-Weltcup“ in Igls (13. bis 15. Januar 2006) wieder fit zu bekommen.

Sonja Manzenreiter war bereits im vergangenen Winter nach einem Trainingsunfall teilweise außer Gefecht und bestritt sogar vor drei Jahren mit einem Kreuzbandriss im Knie Weltcup-Rennen. Die Schwester des österreichischen Sportkoordinators Robert Manzenreiter hat nach den Richtlinien des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC) die Qualifikations-Normen für einen Start bei den Winterspielen in Turin (10. bis 26. Februar 2006) bereits erfüllt.

1687 01

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.