FIL-Präsident Josef Fendt mit umfangreichem Programm bei SportAccord London (pps) Ein umfangreiches Programm absolvierte der Präsident des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL), Josef Fendt aus Deutschland, beim SportAccord in London. Zusammen mit seinem Generalsekretär Svein Romstad nahm der frühere Weltmeister am Montag (4. April) am AIOWF-Meeting, der Vereinigung der sieben olympischen Wintersportverbände, teil, traf am Dienstag (5. April) mit den sechs anderen Wintersport-Präsidenten mit der Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) zusammen. Persönlichen Gesprächen mit den Vertretern der Kandidatenstädte Annecy (Frankreich), Pyeongchang (Südkorea) und München (Deutschland) über den Stand der Bewerbungen für die Austragung der Olympischen Winterspiele 2018 standen auch auf Fendts Programm. Am Mittwoch nahm der FIL-Präsident die Glückwünsche seines Amtskollegen Ivo Ferriani (Italien) vom Internationalen Bob & Skeleton Verband (FIBT) zur Aufnahme der Team-Staffel in das Programm der Olympischen Winterspiele 2014 entgegen. Fendt konferierte zudem mit den Organisatoren von Sochi 2014. Vor der Abschluss-Veranstaltung des SportAccords am Freitag (8. April) standen zudem zahlreiche Gespräche mit verschiedenen Nationalen Olympischen Komitees (NOKs) auf seinem Programm.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.