Innsbruck-Igls (pps) Kaum hat sich die SUZUKI Team Staffel als wichtigster Bestandteil des Wettkampf-Progamms des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) etabliert, steht die nächste Neuerung vor der Tür. Der Vorschlag eines neuartigen „Sprintrennens“ von FIL-Aktivensprecher Jeff Christie (Kanada) wird bereits am Rande des Finales im Viessmann-Weltcup im lettischen Sigulda (16./17. Februar) außerhalb des offiziellen Programms getestet. Dies verkündete der Schweizer Sepp Benz, kommissarischer Vorsitzender der Sportkommission der FIL, beim Athletentreffen in Innsbruck-Igls vor rund 70 Aktiven.

Nach den Vorstellungen von Christie sollen bei dem Sprintrennen das Starttor in Verbindung mit einem Reaktionsstart und das Staffel-Element Zielanschlag zum Einsatz kommen. Laut dem Vorschlag, der bei einem gemeinsamen Treffen aller Athletensprecher im Vorjahr im lettischen Sigulda entwickelt worden war, soll das Rennen in jeder der Disziplinen Damen, Herren und Doppel in nur einem Lauf ausgetragen werden.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.