Oberhof (pps) Die Winterberger Steffen Skel/Steffen Wöller haben ihren ersten internationalen Titel gewonnen. Die beiden Sportsoldaten verbesserten bei den 39. Rennrodel-Europameisterschaften in Oberhof mit 41,181 Sekunden im ersten Lauf ihren eigenen Bahnrekord vom Vortag und siegten in 1:22,663 Minuten klar vor den Italienern Christian Oberstolz/Patrick Gruber (1:22,855) und Österreichs Weltmeistern Andreas Linger/Wolfgang Linger (1:23,101). Die Olympiasieger Patric Leitner/Alexander Resch fielen nach einem Fahrfehler im zweiten Durchgang von Rang drei auf Platz sechs (1:23,792) zurück. Skel/Wöller verpassten zu Saisonbeginn die interne Qualifikation zum Weltcup und schafften erst mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft den Sprung zur EM. Stimmen: Steffen Skel, (Deutschland): EM-Zweite 1998 und 2000, Vizeweltmeister 2000: „Das ist keine Genugtuung. Ich bin vielmehr froh, dass wir den Trainern eine gute Leistung anbieten konnten. Dass am Ende der Titel heraussprang, ist umso besser.“ Christian Oberstolz (Italien), WM-Fünfter 2003 „Im Training lief es - wie in der ganzen Saison - schon sehr gut für uns. Deshalb war eine Medaille auch ganz klar unser Ziel. Wir sind sehr zufrieden. Skel/Wöller sind auf ihrer Heimbahn nur sehr schwer zu besiegen.“ Wolfgang Linger (Österreich), Weltmeister 2003: „Bei dieser Bronzemedaille war sicherlich auch viel Glück dabei. Schiegl/Schiegl konnten wir nur ganz knapp hinter uns lassen. Dass Leitner/Resch ihren Lauf verhauen, konnte man nicht erwarten.“

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.