Zöggeler: „Schön, wenn im Ziel dann die Nummer eins aufleuchtet“

Innsbruck (pps) Armin Zöggeler hat trotz der Führung nach dem ersten Lauf nicht mit seinem 47. Erfolg im Viessmann Weltcup gerechnet. „Die Bahn wurde wegen des Föhnsturms von Fahrer zu Fahrer immer langsamer. Als David Möller zurück fiel, habe ich gedacht, es würde auch für mich nicht reichen. Umso schöner war es dann, als im Ziel dann die Nummer eins auf der Anzeigetafel aufleuchtete“, sagte der zweimalige Olympiasieger.

Die Stimmen zur Herren-Entscheidung

Armin Zöggeler (ITA / zweimaliger Olympiasieger)

„Die Bahn wurde wegen des Föhnsturms von Fahrer zu Fahrer immer langsamer. Als David Möller zurück fiel, habe ich gedacht, es würde auch für mich nicht reichen. Umso schöner war es dann, als im Ziel dann die Nummer eins auf der Anzeigetafel aufleuchtete.“ Wilfried Huber (ITA / Olympiasieger Doppelsitzer 1994)

„In Italien bedeutet ein Platz auf dem Siegerpodest die direkte Olympia-Qualifikation. Aber darauf verlasse ich mich nicht, ich möchte weiterhin gute Rennen abliefern, um mich zum siebten mal für Olympia zu qualifizieren.“

Viktor Kneib (RUS / WM-Achter 2008)

„Das ist das beste Resultat meiner Laufbahn.“
Huber Zoeggeler 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.