Tatjana Hüfner beendete zweijährige Durstrecke mit 34. Weltcup-Erfolg

Oberhof Siegerinnen

Oberhof (RWH) Tatjana Hüfner hat eine zweijährige Durststrecke ohne Weltcup-Erfolg beendet. Beim Viessmann-Weltcup in Oberhof (GER) - der Generalprobe für die 46. Weltmeisterschaften des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL) in 14 Tagen (29. – 31. Januar 2016) auf der Kunsteisbahn  am Königssee - gelang der viermaligen Weltmeisterin ihr 34. Einzelsieg. Zuletzt war die Olympiasiegerin von 2010, die 2006 Bronze und 2014 noch Silber bei Olympia gewinnen konnte, am 11. Januar 2014 – ebenfalls in Oberhof – ganz oben auf dem Treppchen gestanden.

Hinter Tatjana Hüfner, die sich bereits als sechste Rennrodlerin in die Siegerliste der Saison 2015/2016 eintrug, kamen ihre Teamkolleginnen Natalie Geisenberger und Dajana Eitberger auf die Plätze zwei und drei. Die Russin Tatiana Ivanova, die vor einer Woche in Sigulda (Lettland) gewonnen hatte, kam in Oberhof auf Rang vier. Die Schweizerin Martina Kocher stellte mit Rang fünf ihre persönliche Bestleistung ein. In einer spannenden Entscheidung auf der anspruchsvollen Kunsteisbahn im Thüringer Wald, verbesserte Tatjana Hüfner den kurz zuvor aufgestellten Bahnrekord von Natalie Geisenberger (41,414 Sekunden) auf 41,355 Sekunden.

In der Gesamtwertung des Viessmann-Weltcups büßte Summer Britcher (USA), die in Oberhof Rang acht belegte, mit jetzt 571 Punkten ihre Spitzenposition ein. Neue Spitzenreiterin ist nun Titelverteidigerin Natalie Geisenberger mit 580 Punkten. Dritte ist Erin Hamlin (536) aus den USA, die diesmal Sechste wurde. 

 

Am kommenden Wochenende macht der Viessmann-Weltcup vor den 46. FIL-Weltmeisterschaften am Königssee als Saisonhöhepunkt eine Pause. Der 7. Viessmann-Weltcup steht am 6./7. Februar 2016 auf der Olympiabahn im russischen Sochi auf dem Programm.

Stimmen

Tatjana Hüfner (GER / Olympiasiegerin 2010 und viermalige Weltmeisterin)

„Ich bin überglücklich, dass ich nach zwei Jahren wieder ganz oben auf dem Siegerpodest stehe. In Oberhof und vor dieser Kulisse ist es umso schöner. Dass ich trotz des Fehlers auf der Geraden gewinnen  konnte, zeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Das Timing in Richtung WM stimmt.“

Natalie Geisenberger (GER / Olympiasiegerin 2014 und Weltmeisterin 2013 und 2015)

„Ich habe den Sieg im ersten Durchgang weggeschmissen. Der zweite Lauf lässt mich dann schon wieder hoffen. Die Führung in der Gesamtwertung ist eine schöne Draufgabe.“

Dajana Eitberger (GER / Europameisterin 2015)

„Ich bin mit Rang drei zufrieden. Es hat alles funktioniert. Ich habe jetzt genügend Selbstvertrauen für die WM.“

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.