Altenberg (pps) Premiere für Tatjana Hüfner: Die 22 Jahre alte Oberwiesenthalerin gewann beim Viessmann Weltcup im sächsischen Altenberg ihr erstes Rennen. Die EM-Zweite von 2004 verwies in 1:46,591 Minuten die Oberhoferin Silke Kraushaar (1:46,969) und ihre Vereinskolleginnen Anke Wischnewski (1:46,728) und Sylke Otto (1:45,760) auf die Platze zwei bis vier. In der Weltcup-Gesamtwertung führt nach drei Rennen nun Kraushaar (255) vor Otto (245) und Hüfner (185). Stimmen Tatjana Hüfner (GER / EM-Zweite 2004) „Zwei konstante Läufe waren der Schlüssel zum Erfolg. Jetzt kommen erst einmal die Rennen in Übersee, wo ich die Bahnen noch gar nicht kenne. Ich hoffe, dass ich weiterhin locker bleibe. Im Vergleich zum vergangenen Winter bin ich selbstbewusster geworden, habe mehr Stabilität und Wettkampfhärte.“ Silke Kraushaar (GER / Olympiasiegerin 1998) „Wir deutsche Frauen waren ja schon in den vergangenen Jahren sehr dominierend, aber der interne Konkurrenzkampf ist so extrem wie schon lange nicht mehr. Drei Weltcups, drei deutsche Siegerin – das zeigt, dass wir alle noch etwas zugelegt haben.“ Anke Wischnewski (WM-Dritte 2005) „Über den dritten Platz freue ich mich sehr, es wäre aber noch mehr möglich gewesen. Ich hoffe, dass ich meine Chance beim Weltcup in Lake Placid in Hinblick auf den Olympiastart nutzen kann.“

1618 01

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.