Oberhof (pps). Bei der Premiere des Ampelstarts feierte das deutsche Team beim Mannschafts-Wettbewerb in Oberhof den zweiten Saisonsieg. In der Besetzung Sebastian Schmidt/Andre Forker, Silke Kraushaar und David Möller verwiesen die Schützlinge von Bundestrainer Thomas Schwab in 2:13,827 Minuten die Mannschaften von Italien (2:14,438) mit Christian Oberstolz/Patrick Gruber, Anastasia Antonova-Oberstolz, Armin Zöggeler und Österreich (2:15,085) in der Aufstellung Tobias Schiegl/Markus Schiegl, Nina Reithmayer und Markus Kleinheinz auf die Plätze zwei und drei. Auf den Rängen vier und fünf landeten die Teams der USA und Kanada. Als durchaus gelungen darf die Premiere des Ampelstarts, der bei Damen und Herren, nicht aber im Doppel durchgeführt wurde, angesehen werden. „Das ist eine interessante Variante, die aber sicherlich noch die eine oder andere Verbesserung benötigt“, erklärte Weltmeisterin Silke Kraushaar. „Viel besser als erwartet“ kam die Österreicherin Nina Reithmayer mit dem Reaktionstest zurecht. Die Siegprämie des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) in Höhe von 1.600 Euro stellte die deutsche Mannschaft den Opfern der Flutkatastrophe in Südost-Asien zur Verfügung.

1264

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.