Whistler (pps) Das kanadische Rennrodel-Team verzichtet auf die Teilnahme beim Finale des Viessmann-Weltcups im lettischen Sigulda. Stattdessen reiste die Mannschaft des deutschen Cheftrainers Wolfgang Staudinger in die Heimat zurück, um in zwei Wochen die ersten offiziellen Fahrten auf der angehenden Olympiabahn in Whistler zu absolvieren. Die Kunsteisbahn für die Winterspiele ist fertig gestellt, in den letzten Februar-Wochen sind die ersten Tests im Rennrodeln geplant.

Um optimale Bedingungen zu schaffen, eröffnete der kanadische Verband nun auch eine Dependance in Whistler. Laut Tim Farstad, Exekutiv-Direktor des kanadischen Verbandes, soll mit dem Büro nicht nur den aktiven Sportlern die Eingewöhnung leichter gemacht werden. `Es ist auch eine Gelegenheit für unseren Verband, unseren Sport zu vermitteln und die nächste Generation heranzuführen´, sagte Farstad.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.