Thailand legt Grundstein für Rennrodeln: Erstes Trainingslager in Bangkok erfolgreich

Ice start training Bangkok

Bangkok (FIL) Gemeinsam mit dem Nationalen Olympischen Komitee von Thailand und mit dem Ski und Snowboard Verband Thailand (SSAT) organisierte die FIL vom 8. bis 17. Mai ein Rennrodel Trainingslager in Thailands Hauptstadt Bangkok und Umgebung.

Der FIL Direktor für das Entwicklungsprogramm Fred Zimny (USA) und FIL Cheftrainer Maciej Kurovski (POL) reisten nach Thailand um mit 22 Athletinnen und Athleten im Alter zwischen 14 und 16 Jahren ein Sommertrainingslager für Rennrodeln durchzuführen. 

wheel luge Thailand

Fred Zimny berichtet: „Das Camp fand hauptsächlich in Bangkok statt, unter anderem in einer brandneuen Eislaufhalle und im Rajamangala-Nationalstadion. Außerdem haben wir auf einem großartigen Hügel im Badeort Rayong, der etwa 1,5 Stunden von Bangkok entfernt liegt, mit Räderschlitten trainiert“.

Die Athleten wurden von Trainern des thailändischen Ski- und Snowboardverbands (SSAT) gesichtet. Sie unterzogen sich körperlichen Tests und werden je nach ihren Leistungen und ihren Interessen für die Teilnahme am Snowboard-, Ski-, Rennrodel-, Bob- oder Skeletonwettbewerben ausgewählt. „Wir sahen mehrere Athleten, sowohl männliche als auch weibliche, die Potential für den Rennrodelsport zeigten“, berichtet Fred Zimny. Das SSAT hat sich zum Ziel gesetzt, mindestens einen Rennrodler für die YOG in Pyeongchang 2024 zu qualifizieren.

wheel luge Thailand

Der Rennrodelsport war völlig neu für die Trainer und Athleten in Thailand. Niemand hatte jemals zuvor einen Rennrodel live gesehen. Fred Zimny zeigte sich dennoch von der Motivation begeistert: „Die Begeisterung und das Interesse waren groß. Am Ende des Camps beherrschten viele der Athleten ganz neue Dinge, wie die Position auf dem Schlitten, das Fahren eines Räderschlitten-Slalomkurses und eine ansprechende Starttechnik. Die SSAT-Trainer fertigten sogar einen Satz Startgriffe an, die wir für Startübungen auf dem Eis in der Eislaufarena verwendeten“.

Zu den Aktivitäten des Rennrodel-Camps in Thailand gehörten eine Einführung der Gruppe in den Sport und seine Ausrüstung, körperliche Tests aller Athleten anhand des FIL-Protokolls mit sieben Tests, zwei Einheiten Starttraining auf dem Eis, zwei Tage Schlittentraining und Unterricht im Klassenzimmer über die Geschichte des Sports, die Funktionsweise des Schlittens, die Rennrodelregeln und eine Fragerunde.

Luge Camp Thailand

Der Direktor des FIL-Entwicklungsprogramms Fred Zimny erzählt, wie der Kontakt mit den Sportverbänden in Thailand zu Stande kam: „Als ich während der Olympischen Spiele in Peking war, sprach mich Sueb Tarasiri vom thailändischen Ski- und Snowboardverband SSAT an der Bahn an. Es war etwa 15 Minuten vor dem Start des Männerrennens, so dass ich leider nur sehr wenig Zeit für ein Gespräch mit ihm hatte. Aber er erzählte mir, dass sie daran interessiert wären, ein Rennrodelprogramm in Thailand zu starten. Natürlich war ich zunächst etwas skeptisch, denn warum sollte jemand aus Thailand Rennrodeln wollen? Aber nach den Spielen blieben wir in Kontakt und tatsächlich, sie waren völlig seriös und gut organisiert. Das Camp kam sehr schnell zustande. Die SSAT finanzierte die Reise für mich und FIL-Trainer Maciej Kurowski, und ich muss sagen, dass ich nur mäßige Erwartungen hatte, aber das Camp lief großartig und war sehr gut organisiert. Wir haben mehrere männliche und weibliche Athleten mit Potenzial identifiziert, die wir dem thailändischen Verband für eine zukünftige Teilnahme am Rennrodelsport, vielleicht mit der FIL-Gruppe, empfohlen haben.“
 

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.