Tucker West rührt die Werbetrommel vor Heimspiel in Park City

Tucker West Whistler

Park City (RWH) Tucker West rührte mit seinem zweiten Erfolg in Folge kräftig die Werbetrommel, die amerikanischen Rennrodlerinnen sind schon im Vorfeld ins Scheinwerferlicht gerückt worden. Beim Viessmann-Weltcup in Park City im US-Bundesstaat Utah überträgt mit NBC einer der großen amerikanischen Sender die Entscheidung der Damen am Samstag (17. Dezember) live und landesweit. Es ist die erste Live-Übertragung eines Rennrodel-Rennens in einem nicht-olympischen Winter in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Zu verdanken haben die US-Girls diese Auszeichnung ihren Erfolgen im Vorjahr, als in Lake Placid im US-Bundesstaat New York gleich drei US-Amerikanerinnen das Siegerpodest schmückten und in Park City Summer Britcher auf der Olympiabahn von 2002 gleich zwei Erfolge im Viessmann-Weltcup feiern durfte. Während die Damen noch auf ein Erfolgserlebnis im vorolympischen Winter warten müssen, sorgte unterdessen ihr Team-Kollege Tucker West für Furore bei den Herren. 

Von „Zero to Hero “ brachte es der erst 21-Jährige binnen weniger Tage. Es begann mit der Disqualifikation beim Auftakt in Winterberg, mit der West auch noch die Qualifikation für den BMW-Sprint verpasste. Es folgte der Heimsieg von Lake Placid und die Wiederholung des Sieges im kanadischen Whistler. Plötzlich ist der aktuelle „U23“-Weltmeister ein potentieller Medaillen-Kandidat bei den 47. FIL-Weltmeisterschaften Ende Januar in Innsbruck (AUT). Auf dem Olympia-Eiskanal von Tirol gewann West übrigens vor vier Jahren Gold mit der US-Team-Staffel bei der Premiere der Youth Olympic Winter Games (YOG).

Als Spitzenreiter reisen zum vierten Stopp der Rennserie bei den Damen die punktgleichen Olympiasiegerinnen aus Deutschland, die 2014-Siegerin Natalie Geisenberger und ihre Vancouver-Vorgängerin Tatjana Hüfner. Trotz zuletzt zweier sechster Plätze trägt bei den Herren Olympiasieger und Weltmeister Felix Loch (GER) das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Und im Doppelsitzer stellen derzeit seine Landsmänner Toni Eggert/Sascha Benecken das Maß aller Dinge dar.

In Park City steht zudem der 2. BMW Sprint-Weltcup auf dem Programm. Den Auftakt in Winterberg gewannen Dajana Eitberger, Felix Loch und Eggert/Benecken. Im neuen Jahr folgt dann noch der BMW Sprint-Weltcup im lettischen Sigulda (14./15 Januar 2017), ehe dann die WM-Medaillen in Innsbruck (25. Januar 2017) vergeben werden.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.