Sigulda (pps) Ganz im Zeichen des US-Nachwuchses stand der Junioren-Weltcup im lettischen Sigulda. Auf der WM-Bahn von 2003 gelangen den amerikanischen Junioren drei von vier möglichen Siegen. Nur der Österreicher Manuel Pflster, der vor Matthew Mortenson (USA) gewann, verhinderte den kompletten Erfolg des US-Nachwuchses. Bei den Juniorinnen siegte Megan Sweeny vor der Kanadierin Alex Gough und ihrer Landsfrau Erin Hamlin. Bei den Doppelsitzern hatten Matthew Mortenson/Garon Thorne die Nase vorn. Im Mannschafts-Wettbewerb verwies das US-Team (Mortensen, Sweeeny, Mortensen/Thorne) die Mannschaften von Kanada (Jepson, Byrne, Savill / Christensen und Lettland (Steins, Jakobsone, Kvilenieks / Berzins) auf die Plätze zwei und drei. Die deutschen Nachwuchsrodler, die den Weltcup-Auftakt in Lillehammer doninierten, waren in Sigulda nicht am Start.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.