Lake Placid (pps) Unter dem Jubel der Zuschauer feierte das US-Team zum Abschluss der Saisoneröffnung in Lake Placid den Sieg in der SUZUKI Team Staffel. In einem bis zuletzt spannenden Wettbewerb siegte das US-Quartett eineinhalb Jahre vor der WM 2009 auf der Heimbahn in der Besetzung Erin Hamlin, Tony Benshoof und Christian Niccum/Daniel Joye in der Gesamtzeit von 2:35,634 Minuten vor Osterreich in der Aufstellung Nina Reithmayer, Daniel Pfister und Andreas Linger/Wolfgang Linger (0,278 Sekunden zurück). Auf Rang drei landete das deutsche Team (0,385 zurück) mit Silke Kraushaar-Pielach, Felix Loch und Patric Leitner/Alexander Resch.

Die Premiere des innovativen Wettbewerbs mit fortlaufender Zeit im Terminplan des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) war ein voller Erfolg. Das Publikum begleitete jede geglückte „Staffelübergabe“ mit großem Jubel, die Athleten hatten sichtlich Spaß an dem Spektakel.

Stimmen:

Tony Benshoof (USA)
„Wir haben ein bisschen mit diesem Sieg geliebäugelt, aber ehrlich gesagt nicht erwartet.“

Erin Hamlin (USA)
„Die Teamstaffel ist ein toller Wettbewerb. Das macht richtig Spaß, nicht nur uns Athleten, sondern auch den Zuschauern.“

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.