UTAH OLYMPIC PARK – Zum ersten Mal in der Olympischen Rennrodelgeschichte werden bei den Olympischen Winterspielen 2002 ein Vater und ein Sohn in der gleichen Disziplin am Start sein.

Werner Hoeger und sein Sohn, Christopher Hoeger, die beide fuer Venezuela starten, begannen am Mittwoch ihr Training fuer die Wettbewerbe der Einsitzer Herren, die am Sonntag, den 10. und Montag, den 11. Februar im Utah Olympic Park stattfinden werden.

Beide Athleten leben in Boise, Idaho/ USA und besitzen Venezuelanische Paesse. Sie begannen vor vier Jahren, als die Olympische Rennrodelbahn in Park City eroeffnet wurde, mit ihrem Training. Die Hoegers gehoeren der FIL-Gruppe des Internationalen Rennrodelverbandes an, die Athleten aus Laendern unterstuetzt, die selbst keine Trainingsmoeglichkeiten haben.

Bei den letztjaehrigen Weltmeisterschaften landete Christopher auf Rang 48, zwei Plaetze besser als sein Vater.

Hoeger Senior wurde in Merida/ Venzuela geboren, sein Sohn Christopher in Odessa, Texas/ USA. Werner ist Universitaetsprofessor in Idaho, Christopher Student.

Neben seiner Teilnahme an Rennrodelwettbewerben auf der ganzen Welt hat sich Werner einen Namen im Bereich Wellness und Fitness gemacht und – teils zusammen mit seiner Frau Sharon - 38 Buecher geschrieben.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.