Innsbruck (RWH) Alles auf Anfang: Wenn der Internationale Rennrodel-Verband (FIL) am 20./21. Juni 2014 in der Tiroler Landeshauptstadt seinen 62. Kongress durchführt, kehrt der Weltverband an jenen Ort zurück, an dem Rennrodeln vor 50 Jahren sein Olympia-Debüt feierte.

Das Jubiläum „50 Jahre Rennrodeln bei Olympia“ steht deshalb auch im Mittelpunkt. Eingeläutet wurde der Meilenstein der FIL-Geschichte mit einem Empfang am 12. Februar 2014 bei den Winterspielen im russischen Sochi. In Innsbruck sollen die Feierlichkeiten nun ihren Höhepunkt erfahren. Zu dem Festakt am Samstag (21. Juni 2014) eingeladen sind alle Medaillengewinner der Premieren-Veranstaltung auf der damaligen Naturbahn am Fuße des Patscherkofels sowie alle nachfolgenden Goldmedaillen-Gewinner.

Vergangenheit und Gegenwart sind bei diesem Kongress ohnehin allgegenwärtig, markiert das Jahrestreffen der Nationalverbände doch einen tiefen Einschnitt in der FIL-Führung. Mit dem Kongress in Innsbruck treten die vor zwei Jahren in Riga (LAT) beschlossenen Statutenänderungen in Kraft. Ab der neuen Wahlperiode gehören der Exekutive des Weltverbandes nur noch elf statt bislang 16 Mitglieder an. Mit der „Verschlankung“ der Exekutive soll eine effektivere Arbeit des „FIL-Kabinetts“ einhergehen.

FIL-Präsident Josef Fendt, der beim 43. FIL-Kongress (23. bis 26. Juni 1994) in Rom zum Nachfolger des verstorbenen Gründungspräsidenten Bert Isatitsch gewählt wurde, stellt sich am Wahltag (21. Juni 2014) fast auf den Tag genau 20 Jahre später zu seiner zur fünften Wiederwahl. Ebenso wie Generalsekretär Svein Romstad (USA) und Harald Steyrer (AUT) als Vizepräsident Finanzen. Auch die Vizepräsidenten für Technik, Einars Fogelis aus Lettland, und für Sport, Claire DelNegro aus den USA, haben ebenso wie Jae Ho Chung aus Korea als Vizepräsident Asien und Geoff Balme als Vizepräsident Ozeanien keine Gegenkandidaten.

Für die Position des Vizepräsidenten Naturbahn stellen sich Alfred Jud (ITA) und Peter Knauseder aus Österreich zur Wahl.

In Innsbruck vergeben werden auch die Ausrichter künftiger FIL-Meisterschaften. Im Bereich Kunstbahn handelt sich es sich vornehmlich um die Gastgeber kommender Europameisterschaften. Die WM-Schauplätze 2015 (Sigulda/LAT), 2016 (Königssee/GER) und 2017 (Innsbruck-Igls/AUT) sind bereits vergeben.

2018 folgen dann die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang. Der Olympia-Gastgeber, der beim Kongress auch über den Stand der Vorbereitungen berichtet, ist im kommenden Jahr dann auch Ausrichter des 63. FIL-Kongresses. Der Austragungsort für den Kongress im Jahr 2016 wird dann noch in Innsbruck vergeben.

Fil Logo 4 Col 40 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.