Viel Prominenz bei FIL-WM in Innsbruck

Logo WM 2016

Innsbruck (RWH) Den 47. Weltmeisterschaften des Internationalen Olympischen Komitees (FIL) geben zahlreiche Prominente aus Sport und Politik die Ehre. Am Samstag war Karl Stoss, Präsident des Nationalen Olympischen Komitees von Österreich (ÖOC) und seit kurzem Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), aufmerksamer Beobachter am Olympiaeiskanal. Die Eisschlange am Fuße des Patscherkofels ist ein wichtiger Teil der angedachten Olympia-Bewerbung von Innsbruck für das Jahr 2026. Derzeit wird eine Machbarkeitsstudie erstellt.

Bereits am Freitag hatte der ehemalige alpine Skirennläufer Stephan Eberharter, Olympiasieger 2002 im Riesenslalom und dreimaliger Weltmeister, die Sprint-Wettbewerbe besucht und den Titelgewinn von Lokalmatador Wolfgang Kindl bejubelt.

Für den Abschlusstag kündigte Österreichs Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil, in dessen Bereich in der Alpenrepublik auch die Sportförderung fällt, seinen Besuch an.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.