Tatjana Hüfner gelingt mit sechstem Saisonsieg hervorragende WM-Generalprobe

Altenberg(pps) Tatjana Hüfner (GER) gelang beim Viessmann Rennrodel Weltcup auf der Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg eine hervorragende Generalprobe für die Weltmeisterschaften in der kommenden Woche im italienischen Cesana. Bei der siebten Station der Rennserie gewann die Olympiasiegerin in 1:45.626 Sekunden vor Teamkollegin Natalie Geisenberger (0,022 Sekunden zurück), die mit ihrer Führung im ersten Lauf und Startrekord in beiden Durchgängen vor den Welt-Titelkämpfen ein Ausrufezeichen setzte. Unter den Augen der bisherigen Rekordhalterin Sylke Otto (GER, Olympiasiegerin 2002 und 2006) verbesserte Tatjana Hüfner den zuvor mehr als fünf Jahre bestehenden Altenberger Bahnrekord um mehr als vier Zehntelsekunden auf nunmehr 52,611 Sekunden.
Hinter Tatjana Hüfner und der Olympia-Dritten Natalie Geisenberger belegte die Vize-Weltmeisterin von 2007 Anke Wischnewski (GER, 0,644 Sekunden zurück) Platz drei.
In der Gesamtwertung zum Viessmann Rennrodel Weltcup steht Tatjana Hüfner (GER, 685 Punkte) dank des sechsten Erfolgs im siebten Rennen kurz vor ihrem vierten Weltcup-Gesamtsieg in Folge. Natalie Geisenberger (GER, 560 Punkte) belegt Platz zwei vor Anke Wischnewski (GER, 485).

Die Stimmen:

Tatjana Hüfner (GER / Olympiasiegerin 2010 sowie Weltmeisterin 2007 und 2008)
„Zunächst mal muss ich den Bahnarbeitern in Altenberg ein Lob aussprechen, die Bahn ist in einem super Zustand. Den Bahnrekord zu knacken, ist schon etwas Besonderes für mich, dafür muss einfach alles stimmen. Jetzt kann ich nur mit einem guten Gefühl zur WM fahren. Wir haben aber noch viel Arbeit vor uns und müssen am Material tüfteln.“ Natalie Geisenberger (Olympia-Dritte 2010 und Europameisterin 2008)

„Ich bin eigentlich gut gefahren, hatte in beiden Läufen Startrekord. Wenn man dann unten ankommt und sieht, dass es wieder nicht für ganz vorn gereicht hat, kann man sich wohl auch über Platz zwei berechtigt ärgern. Als Generalprobe für die WM betrachte ich das Rennen in Altenberg nicht, die Bahn in Cesana ist ganz anders und das Wetter wird da wohl auch eine Rolle spielen.“ Anke Wischnewski ( GER / WM-Zweite 2007)
„Als Probe für die WM fand ich das Rennen gut, auch wenn die Abstände nach oben natürlich noch sehr groß sind. Ganz zufrieden bin ich mit meiner Leistung nicht, beide Fahrten waren nicht so gut. Aber ein großes Lob an die Bahnarbeiter, die Bahn steht super.“
Weltcup Damen 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.