Oberhof (pps) Vor sechs Jahren gewann er in Calgary Gold bei der Junioren-Weltmeisterschaft, im nacholympischen Winter verließ Markus Kleinheinz aus Öster-reich die Olympiastadt von 1988 als Spitzenreiter im Viessmann Rennrodel-Weltcup. „Bei mir läuft in diesem Jahr einfach alles super“, sagt der 26 Jahre alte Österreicher, der seine 170 Weltcup-Punkte zwei zweiten Plätzen in Park City und Calgary ver-dankt.
Kleinheinz: „Ich weiß, dass ich jetzt auch einmal ein Rennen gewinnen kann. Aber ich setze mich nicht unter Druck.“
Den Aufschwung zum absoluten Topfahrer verdankt der Olympia-Achte nicht zuletzt seinem Schlitten, den er vor Saisonbeginn von dem zurückgetretenen Markus Prock „erbte“. „Ich habe mit diesem Schlitten viel mehr Zug als mit meinem eigenen Gerät“, beschreibt der Tiroler den Vorteil.
Materialprobleme kennt Sylke Otto (Deutschland) als Spitzenreiterin bei den Damen nicht. Zwei Rennen, zwei Siege und mit 200 Zählern souverän an der Spitze der Ge-samtwertung:
So liest sich die Zwischenbilanz der Olympiasiegerin und zweimaligen Weltmeisterin. Inzwischen schließt die 32-Jährige sogar einen Olympiastart 2006 in Turin nicht mehr aus. „Ich entscheide von Jahr zu Jahr. Aber wenn es weiter so gut läuft, ist Turin auch keine Utopie“, sagt Sylke Otto.
Viel Spannung verspricht in Oberhof das Rennen der Doppelsitzer. Dort führen mit jeweils 185 Zählern Mark Grimmette/Brian Martin (USA) und Patric Leitner/Alexander Resch (Deutschland) die Gesamtwertung vor der dritten Station an. Obwohl die Olympia-Vierten Steffen Skel/Steffen Wöller (Deutschland) wegen Materialproblemen bislang nicht überzeugen konnten, müssen sich die vorerst nicht für den Weltcup qualifizierten Weltmeister von 2001, André Florschütz/Torsten Wustlich (Ober-hof/ Oberwiesenthal) weiter in Geduld üben. Deutschlands Cheftrainer Thomas Schwab setzte zunächst keine interne Qualifikation im Training an.

David Möller: „Die Erwartungen in Oberhof sind sehr hoch“
Oberhof (pps) Mit Hoffen und Bangen blickt der zweimalige Junioren-Weltmeister David Möller dem Viessmann Rennrodel-Weltcup am kommenden Wochenende auf seiner Heimbahn in Oberhof entgegen. „Die Erwartungen - nicht nur an mich selbst, sondern auch von außen - sind dort natürlich sehr hoch“, sagt der 20-Jährige, der in Calgary als Fünfter und mit einem zwischenzeitlichen Bahnrekord aufhorchen ließ.

Der Zeitplan von Oberhof
Oberhof (pps) Ein lang gehegter Wunsch des dreimaligen Olympiasiegers Georg Hackl (Deutschland) und vieler anderer Herren geht beim Viessmann Rennrodel-Weltcup in Oberhof in Erfüllung. Erstmals werden die Herren am Samstag (7. De-zember) den Auftakt machen (Start 1. Lauf: 12.00 Uhr).
Am Sonntag (8. Dezember) folgen dann die Entscheidungen bei den Damen und im Doppelsitzer (Start: 11.30 Uhr).

Die Bahnrekorde von Oberhof
Oberhof (pps) Die Bahnrekorde auf der zweitältesten Kunsteisbahn der Welt in Oberhof sind fest in deutscher Hand. Der Bahnrekord der Herren von Georg Hackl (Deutschland) stammt vom Weltcup des Jahres 1998. Oberhof ist zum insgesamt 17. Mal Gastgeber eines Weltcups.
Die Bahnrekorde:
Damen: Silke Kraushaar (Deutschland) 41,471 Sekunden
Herren: Georg Hackl (Deutschland) 44,129 Sekunden
Doppel: Leitner/Resch (Deutschland) 41,689 Sekunden

Redaktion: cosmos-pps Kommunikations GmbH
Wolfgang Harder
Windscheidstr. 6
D 10627 Berlin
+49-173 – 60 733 52

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.