Spannendes Finale in Jubiläums-Saison im Viessmann Rennrodel-Weltcup -Nur Kraushaar mit beruhigendem Polster ? Alle anderen Entscheidungen offen

Winterberg. (pps) Kaum an Spannung zu überbieten ist das Finale der 25. Saison im Viessmann Rennrodel-Weltcup. Vor der siebten und letzten Station geht lediglich Silke Kraushaar mit einem beruhigendem Polster von 70 Punkten in das letzte Rennen am Wochenende in Winterberg. Die Entscheidungen bei den Herren und im Doppelsitzer sind dagegen noch offen.

Beste Aussichten bei den Herren besitzt der österreichische Rekordsieger (neun Weltcup-Gesamtsiege) Markus Prock (445), der 35 Zähler Vorsprung auf Weltmeister Armin Zöggeler (410). Zusätzliche Würze in das Finale brachte der dreimalige Olympiasieger Georg Hackl, der nach seinem Sturz in Sigulda um seinen Platz in der Gesetzten-Gruppe der besten Zwölf bangen muss. In die Wertung für die Setzliste des Olympia-Rennens am 10./11. Februar 2002 kommen die drei letzten Weltcup-Rennen (Oberhof, Sigulda, Winterberg).

Hackl kann bislang lediglich den neunten Platz von Oberhof vorweisen. ?Jetzt muss in Winterberg ein Topergebnis her, damit der Platz in der Gesetzten-Gruppe gesichert ist?, sagte Hackl. Allerdings zählt die Kunsteisbahn ?An der Kappe? zu Hackls bevorzugten Strecken. Sechs seiner 25 Erfolge im Viessmann Rennrodel-Weltcup feierte der 35-Jährige in Winterberg, darunter 1988 seinen ersten Weltcup-Sieg. Hier gewann er zudem 1989 den ersten seiner drei WM-Titel. Vielmehr als die Konkurrenz fürchtet Hackl die Witterung: ?Bloß keinen Schneefall, sonst ist dem Zufall Tür und Tor geöffnet.?

Spannend geht es auch im Doppelsitzer zu. Die Ex-Weltmeister Patric Leitner/Alexander Resch (Berchtesgaden/Königssee) haben mit 405 Zählern gerade einmal zehn Punkte Vorsprung auf die Lokalmatadoren Steffen Skel/Steffen Wöller (395). Die Winterberger Titelverteidiger haben zudem noch eine minimale Olympia-Chance. Nach den Plätzen neun und 13 der Weltmeister André Florschütz/Torsten Wustlich fordert Bundestrainer Thomas Schwab einen Leistungs-Nachweis. Um alle Zweifel an der Olympia-Nominierung zu beseitigen, müssen Florschütz/Wustlich einen Platz auf dem Siegerpodest erreichen.

Den Siegern im Gesamt-Weltcup winken bei Damen und Herren nun 3.323 ?, im Doppel 3.835 ?. Die Prämien der FIL für den Gesamt-Weltcup belaufen sich auf insgesamt über 36.000 Euro.

Der Zeitplan von Winterberg

Winterberg (pps) Wie in den letzten Jahren üblich machen auch beim Viessmann Weltcup in Winterberg die Damen und Doppelsitzer den Auftakt. Am Sonntag fällt dann die Entscheidung bei den Herren. Den genauen Zeitplan finden Sie unter www.fil-luge.org - Veranstalter - Info.

ARD berichtet live aus Winterberg

Winterberg (pps) In der ARD sind die Entscheidungen bei den Damen und Doppelsitzern live zu sehen. Zwischen 13.00-13.45 Uhr überträgt ?Das Erste? das Damen-Rennen, zwischen 15.30-15.45 Uhr die Doppelsitzer. Am Sonntag ist der erste Lauf der Herren live in der ARD (12.10-12.30 Uhr). Die Entscheidung im zweiten Lauf zeigt die ARD ab 15.15 Uhr in einer Aufzeichnung.

Eurosport überträgt das Weltcup-Finale am Montag (28. Januar) in einer einstündigen Zusammenfassung von 13.00-14.00 Uhr.

Silke Kraushaar, Georg Hackl und Grimmette/Martin gewannen 1999

Winterberg (pps) Im vorolympischen Winter gastierte der Viessmann Rennrodel-Weltcup nicht in Winterberg. Die Sieger des letzten Weltcup-Rennens in der Saison 1998/99 hießen Silke Kraushaar, Georg Hackl (beide Deutschland) sowie Mark Grimmette/Brian Martin (USA). Bei den Europameisterschaften 2000 in Winterberg gewannen Silke Otto, der inzwischen zurückgetretene Jens Müller sowie Patric Leitner/Alexander Resch (alle Deutschland) die Goldmedaillen.

Pressekonferenz im Bobhaus

Winterberg (pps) Die mittlerweile schon traditionelle Pressekonferenz zum Viessmann Rennrodel-Weltcup findet am Donnerstag, 24. Januar (13.00 Uhr), im Bobhaus statt. Als Gesprächspartner stehen neben Kreisdirektor Winfried Stork und Bürgermeister Werner Eickler noch Mitglieder der deutschen Olympia-Mannschaft im Rennrodeln zur Verfügung.

Pressezentrum im Winterberger Rathaus

Winterberg (pps) Aus Platzgründen ist das Pressezentrum diesmal im Winterberger Rathaus eingerichtet. Für den Transport an die Bahn ist ein Shuttle-Service eingerichtet. Die Nummern des Pressezentrums: Tel. 02981 ? 899 830, Fax 02981 ? 802 505.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.