Vorschau 2. und 3. EBERSPÄCHER Rennrodel-Weltcup in Sotschi -
Russland zum ersten Mal Gastgeber für zwei Rennrodel-Weltcups

Sochi 2020

Sotschi (FIL) Zum ersten Mal in der Geschichte des russischen Rennrodelsports werden zwei Weltcups hintereinander auf der Olympiabahn von 2014 in Sotschi ausgetragen. Der zweite und dritte EBERSPÄCHER Rennrodel-Weltcup der Olympiasaison 2021/22 findet vom 27. bis 28. November 2021 und vom 04. bis 05. Dezember 2021 im Sliding Center Sanki statt. Zuletzt fanden vom 14. bis 16. Februar 2020 die 49. FIL-Weltmeisterschaften in der Region Krasnodar am Schwarzen Meer statt.

Während beim zweiten EBERSPÄCHER-Weltcup am Sonntag ein Team-Staffelrennen auf dem Zeitplan steht, wird der dritte EBERSPÄCHER Rennrodel-Weltcup am Sonntag mit einem BMW Sprint-Weltcup enden.

Roman Repilov

Seit dem Jahr 2013 finden in Krasnaja Poljana in der Nähe von Sotschi Rennrodel-Wettbewerbe statt. Mehr als 250 internationale Sportler:innen, Trainer und Betreuer aus 27 Ländern reisten am 22. November mit einem Charterflug des Internationalen Rennrodelverbandes FIL aus China nach Russland. Während der zwei Wochen werden die Athleten:innen in zehn verschiedenen Rennen um Weltcuppunkte und die Olympiaqualifikation für Peking 2022 kämpfen.

An den Wettkämpfen in Sotschi nehmen nur einige Ehrengäste wie der Präsident des Internationalen Rennrodel-Verbandes FIL Einars Fogelis, russische Politiker und Funktionäre, die Leitung des Sportministeriums der Russischen Föderation und der Region Krasnodar sowie der Bürgermeister von Sotschi teil. Auf Grund der aktuellen COVID-19 Situation sind bei beiden EBERSPÄCHER-Weltcups in Sotschi keine Zuschauer zugelassen.

RUS in Yanqing

Das Russische Team kommt aus Peking nach Hause und will dort seine  Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen, nachdem sich die Mannschaft beim Weltcupauftakt auf der neuen Olympiabahn unter Wert geschlagen hat und ohne Medaillen blieb. Die Mannschaft von Russland hatte mit einer schwierigen Rennvorbereitung durch Isolation des ganzen Teams als Kontaktpersonen und dadurch täglich Training nur in den Abendstunden, in der letzten Gruppe, zu kämpfen. Auf heimischem Eis möchten Weltmeister Roman Repilov und seine Teamkollegen nun ihre Leistungsstärke zeigen. Immerhin hatte die Mannschaft bei der WM 2020 acht der 19 möglichen Medaillen gewonnen. Deutschland holte damals fünf Weltmeisterschafts-Medaillen, davon zwei Titel in der Team-Staffel und durch das Doppel Toni Eggert / Sascha Benecken. Der deutsche Cheftrainer Norbert Loch gibt sich kämpferisch: „Wir haben in Sotschi einiges von der WM 2020 gut zu machen und wollen angreifen und in allen Disziplinen um den Sieg kämpfen“.

 

Zitate:

Doubles Yanqing

Toni Eggert, GER: „Beim Auftakt in China sind überwiegend sauber gefahren für die relativ wenige Erfahrung die wir bisher auf dieser Bahn haben. Jetzt gilt es für die kommenden Rennen die Fahrspur zu stabilisieren und an der Fahrlage zu arbeiten, um noch ein bisschen schneller zu werden. An Sotschi haben wir gute Erinnerungen. Hier sind wir 2020 zweimal Weltmeister geworden - im Doppelsitzer und mit der Team-Staffel“.

Rene Friedl, Cheftrainer und Sportdirektor, AUT: „Man hat am vergange3nen Wochenende gesehen, dass die Olympiabahn in Yanqing anspruchsvoll ist, abgesehen von sehr wenigen Ausnahmen haben dort alle Fehler gemacht. Mit dem Abschneiden der Doppelsitzer sind wir absolut zufrieden. Steu/Koller haben in Anbetracht ihrer Fehler das Optimum rausgeholt. Bei den Herren haben wir bessere Ergebnisse vergeben, was sehr schade ist. Jetzt geht es in Sotschi weiter und es gilt volle Konzentration. Wir wollen an unsere Ergebnisse vom Weltcup-Auftakt anknüpfen und wieder ein Wörtchen mitreden in allen Disziplinen“.

Thomas Steu, AUT: „Mit dem Ergebnis vom ersten Weltcup sind wir richtig zufrieden, mit unserer Leistung eher weniger. Wichtig ist, dass wir zweieinhalb sehr gute Wochen hatten und uns sehr gut auf die Bahn eingeschossen haben. Wir wissen, dass das Material hier super läuft, jetzt geht es darum Konstanz in die Läufe zu bekommen.“

Lorenz Koller, AUT: „Bei den Rennen in Yanqing war nicht alles perfekt, wir wissen was wir bei den Olympischen Spielen besser machen können.“

Männer Yanqing

David Gleirscher, AUT: „Meine Leistung in den beiden Rennen zum Auftakt war definitiv enttäuschend, speziell der zweite Durchgang war einfach schlecht, da gibt es nicht viel schön zu reden. Sehr positiv ist der Grundspeed, das nehme ich auf jeden Fall mit in die nächsten Rennen. Johannes Ludwig war zum Saisonstart eine Klasse für sich. Ich wäre der einzige gewesen, der mit ihm einigermaßen mithalten konnte, deswegen ist es ein verlorener zweiter Platz. Nächste Woche neues Glück. Ich greife wieder an und habe in Sotschi noch einiges von der WM 2020 gut zu machen“.

Johannes Ludwig, GER: „Das war ein guter Einstieg in die Saison beim Weltcup-Auftakt in Peking. Mein Ziel war es, mich erst einmal auf der neuen Bahn zu Recht zu finden. Dann habe ich mich immer besser eingefahren und in der Weltcup-Woche hat mir die Olympiabahn richtig Spaß gemacht. Das Ergebnis war ein toller Einstand und zeigt, dass die deutsche Mannschaft auf dem richtigen Weg ist. Dennoch haben viele hinter mir größere Fahrfehler gehabt, sodass der Vorsprung täuscht. Und ich bin lieber vorsichtig mit meinen Aussagen, da andere äußere Bedingungen, vieles ändern können. Auf jeden Fall bin ich glücklich und versuche den Schwung in die kommenden Weltcups mitzunehmen“.

Felix Loch, GER: „Ich kann wirklich glücklich sein, dass ich beim ersten Weltcup Zweiter geworden bin. Mit dem riesen Fahrfehler im ersten Lauf noch auf Platz sechs zu liegen, darüber war ich sehr erstaunt. Es gibt noch Potenzial nach oben. Der Start in die Saison war schwierig, aber er ist erst einmal geschafft. Schön ist natürlich, wenn es mit einem Dreifacherfolg losgeht.

In Sotschi Woche heißt es wieder angreifen und das Ganze mit besseren Läufen besser zu machen. Die braucht man einfach, wenn man um den Sieg fahren möchte“.

Winner Ladies Yanqing World Cup

Madeleine Egle, AUT: „Es ist richtig cool, dass ich jetzt einen Weltcup-Sieg habe und die gelbe Startnummer mitnehmen darf. Der Anfang war etwas holprig, ich habe mir im Training schwer getan. Dann ist es zwar immer besser geworden, aber mit einem Sieg hat man nicht rechnen können. Manchmal gibt es eben Überraschungen. Ich bin absolut zufrieden und hoffe, dass es so weitergeht.“

Lisa Schulte, AUT: „Ich habe im Ziel sogar ein paar Tränen verdrücken müssen, weil es dann doch sehr emotional war. Ein, zwei Rutscher waren schon dabei, aber ich bin mit meinen Läufen sehr zufrieden und mit dem Ergebnis absolut happy. Dass ausgerechnet auf der Olympiabahn zum ersten Mal auf‘s Podest gefahren bin, ist ein echtes Highlight für mich“.

Chris Mazdzer, USA: „Wir freuen uns sehr über das Team-Staffel-Silber zum Saisonauftakt in China. Jayson und ich haben uns zusammengerissen. Man konnte nicht erwarten, dass wir überhaupt am Start sind. Unsere jungen Teamkollegen Dana Kellogg und Duncan Segger hätten sich eigentlich für das Staffelrennen qualifiziert. Sie gaben uns diese Chance, sonst wären wir vor den Olympischen Spielen im Februar in Peking ohne Wettkampfläufe geblieben“.

Jayson Terdiman, USA: „Es war eine großartige Teamleistung. Danke an Dana und Duncan für den Startplatz. Für Ashley war es die erste Weltcup-Medaille überhaupt und ich freue mich sehr, dass sie dabei sein konnte. Tucker hat wie immer am Start am schnellsten reagiert. Aber auch Chris und ich, als die älteren Athleten, haben eine gute Reaktion für unser Alter gezeigt und wir haben dann den Staffel-Lauf herunter geritten. Es ist immer toll, Teil der Teamstaffel zu sein, und ich freue mich, dass ich mit einer Silbermedaille aus China abreisen konnte“.

 

Zeitplan Wettkämpfe / Competition schedule:

Ortszeit /local times Sotschi (CET / EST)

 

2nd EBERSAECHER Luge World Cup
2. EBERSPÄCHER Rennrodel-Weltcup

 

Nico Gleirscher, Yanqing

Saturday 27.11.2021

Eberspächer Luge World Cup

10:30 Doubles (CET 8:30am / EST 2:30am)

11:50 Doubles (CET 9:50am / EST 3:50am)

13:45 Women (CET 11:45 / EST 5:45am)

15:10 Women (13:10)

 

Sunday 28.11.2021

Eberspächer Luge World Cup

10:50 Men (CET 8:50am / EST 2:50am)

12:25 Men  (CET 10:25 / EST 4:25am)

14:30 Eberspächer Team Relay World Cup (CET 12:30 / EST 6:30am)

 

 

3rd EBERSAECHER Luge World Cup

3. EBERSPÄCHER Rennrodel-Weltcup

 

Bahn Sochi

Saturday 04.12.2021

Eberspächer Luge World Cup

10:30 Doubles (CET 8:30am / EST 2:30am)

11:50 Doubles (CET 9:50am /EST 3:50am)

13:45 Men (CET 11:45 / EST 5:45am)

15:20 Men (CET 13:20 / EST 7:20am)

Sunday 05.12.2021 Eberspächer Luge World Cup
10:30 Women (CET 8:30am / EST 2:30am)
11:55 Women (CET 9:55 / EST 3:30)

 

BMW Sprint World Cup presented by BMW

13:30 Men (CET 11:30am / EST 5:30am)

14:15 Doubles (CET 12:15 / EST 6:15am)

14:50 Women (CET 12:50 / EST 6:50am)

 

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.