VATRA DORNEI. Bevor vom 17.–18. Februar in Umhausen (AUT) beim großen Finale des GRM Group Weltcups im Rennrodeln auf Naturbahn die Gesamtsieger der diesjährigen Saison ermittelt werden, steht für die Athleten noch ein weiteres Highlight an: Am kommenden Wochenende, vom 3.–5. Februar, werden im rumänischen Vatra Dornei die 21. FIL Weltmeisterschaften im Rennrodeln auf Naturbahn ausgetragen.

Vatra Dornei, ein Kur- und Wintersportort im Nordosten Rumäniens, hat sich als Austragungsort schon viele Male bewährt: In den letzten Jahren fanden dort nicht nur regelmäßig Weltcup-Rennen statt, 2014 gingen auch die Junioren-Weltmeisterschaften ebendort über die Bühne. Und nicht wenige der damals erfolgreichen Athleten sind auch dieses Jahr wieder in Rumänien mit dabei: Bei den Damen etwa werden unter anderem Greta Pinggera (ITA) und Michelle Diepold (AUT), die 2014 die Gold- bzw. Bronzemedaille einheimsen konnten, wieder antreten, und auch der damalige Sieger bei den Junioren, Aleksey Martyanov (RUS), wird versuchen, seinen Erfolg von 2014 wiederholen.

Die letzten Weltmeisterschaften – sie werden im Zwei-Jahres-Rhythmus ausgetragen – fanden 2015 in St. Sebastian (AUT) statt. Bei den Herren konnten sich damals drei Italiener durchsetzen: Patrick Pigneter gewann vor seinen Teamkollegen Alex Gruber und Florian Breitenberger. Neben den Italienern wird dieses Jahr vor allem mit dem Österreicher Thomas Kammerlander zu rechnen sein müssen, der bei der letzten WM Vierter wurde – der amtierende Europameister ist derzeit in Top-Form, fuhr bei jedem Rennen der diesjährigen Saison aufs Podium und führt den GRM Group Weltcup vor dem Finale in Umhausen an.
Ebenfalls starke Leistungen im GRM Group Weltcup zeigte zuletzt Greta Pinggera, die Bronzemedaillen-Gewinnerin von 2015 in St. Sebastian: Sie konnte die beiden letzten Weltcup-Rennen für sich entscheiden und damit Druck auf die führende Evelin Lanthaler (ITA) ausüben.  Doch Letztere ist wohl auch bei dieser WM wieder die große Favoritin bei den Damen: Lanthaler fährt als amtierende Welt- und Europameisterin nach Rumänien und wird natürlich versuchen, ihren Titel von 2015 zu verteidigen. Spannend wird sein, welche Athletin es bei dieser WM mit den beiden Italienerinnen aufnehmen kann – vor allem, weil die Silbermedaillen-Gewinnerin von 2015, Ekaterina Lavrentjeva (RUS), dieses Jahr nicht antritt. Unter anderem Tina Unterberger (AUT) und Sara Bachmann (ITA) stehen jedenfalls bereit, den Platz der Russin einzunehmen.
Im Doppelbewerb setzten sich bei der letzten WM in St. Sebastian Patrick Pigneter/Florian Clara (ITA) durch und holten die Goldmedaille. Silber ging an die Österreicher Rupert Brüggler/Tobias Angerer, Bronze an Pavel Porshnev/Ivan Lazarev (RUS). Vor allem die russische Paarung hat zuletzt starke Leistungen gezeigt und unter anderem das Rennen des GRM Group Weltcups in Deutschnofen/Nova Ponente (ITA) gewonnen. Im Gesamt-Weltcup liegen die Russen damit nur fünf Punkte hinter den Seriensiegern und Favoriten Pigneter/Clara, die die Weltmeisterschaften in Vatra Dornei als ihr großes Saisonziel ansehen. Aber auch andere Paarungen wollen eine möglichst gewichtige Rolle in Rumänien spielen, darunter Christian Schopf/Andreas Schopf (AUT), die bisher eine gute Saison zeigten und im Gesamt-Weltcup den dritten Platz belegen.

Programm:
Donnerstag, 2.2.2017
9.30          1. Trainingslauf Herren und Damen
anschl.      2. Trainingslauf Herren und Damen
14.00        1. Trainingslauf Doppel
15.00        2. Trainingslauf Doppel
18.00        Eröffnungsfeier

Freitag, 3.2.2017
10.00        3. Trainingslauf Herren, Damen und Doppel (die nicht im Teambewerb starten)
12.30        Teambewerb, anschließend Blumenzeremonie
18.00        Siegerehrung Teambewerb

Samstag, 4.2.2017
10.00        1. Wertungslauf Doppel
anschl.      1. Wertungslauf Damen
11.45        2. Wertungslauf Doppel (Finale), anschließend Blumenzeremonie
12.30        1. Wertungslauf Herren
18.00        Siegerehrung Doppel

Sonntag, 5.2.2017
10.00        2. Wertungslauf Damen
anschl.      2. Wertungslauf Herren
12.30        Entscheidungslauf Damen (Finale), anschließend Blumenzeremonie
13.30        Entscheidungslauf Herren (Finale), anschließend Blumenzeremonie
16.00        Siegerehrung Herren und Damen

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.