Buenos Aires (pps) Sechs Kandidaten stehen am 10. September in Buenos Aires für das Amt des Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) zur Wahl. Bei der 125. IOC-Vollversammlung kandidieren Thomas Bach (Deutschland), Sergey Bubka (Ukraine), Richard Carrión (Puerto Rico), Ser Miang Ng (Singapur), Denis Oswald (Schweiz) und Ching-Kuo Wu (Taiwan). Stimmberechtigt sind rund 100 IOC-Mitglieder. Der Kandidat, der als erster mehr als 50 Prozent der Stimmen erhält, tritt die Nachfolge von Jacques Rogge (Belgien) an, der seit 2001 dem IOC als Präsident vorstand und nach zwei Amtsperioden nicht mehr wiedergewählt werden kann.

Logo Fuer Internet 03 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.