Altenberg (pps) Bei den Damen steuert Silke Kraushaar-Pielach (Deutschland) schnur- stracks auf ihren fünften Gesamtsieg zu, bei den Herren büßte Spitzenreiter Armin Zög- geler (Italien) etwas von seinem Vorsprung ein, und bei den Doppelsitzern setzt sich das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Christian Oberstolz/Patrick Gruber aus Italien und den Deutschen Patric Leitner/Alexander Resch weiter fort. Das ist im Stenogramm die Situa- tion im Viessmann Weltcup der Rennrodler vor der 7. Station am kommenden Wochen- ende (20./21. Januar 2007) in Altenberg.

„So eine Saison hatte ich in meiner ganzen Karriere noch nicht“, sagt Silke Kraushaar- Pielach über ihre fünf Saisonsiege in sechs Rennen und der überlegenen Führung mit 585 Punkten in der Gesamtwertung. Die Erklärung über die „neue Leichtigkeit ihres Seins“ liefert die 36 Jahre alte Thüringerin gleich nach: „Seit meiner Heirat ist privat alles top, da hat man dann den Kopf frei und die Erfolge kommen fast von selbst“. 115 Punkte Vorsprung weist die Olympiasiegerin von 1998 vor den drei letzten Weltcups (Altenberg, Winterberg und Sigulda) auf. Die Zweitplatzierte Tatjana Hüfner (Deutsch- land/470 Punkte) kann – drei Siege vorausgesetzt – maximal noch auf 770 Punkte kom- men. Folglich fehlen Silke Kraushaar theoretisch gerade einmal 185 Punkte, um zum fünften Mal nach 1998/99, 2000/01, 2001/02 und 2005/06 die Gesamtwertung im Viess- mann Weltcup zu gewinnen. In Zahlen bedeutet dies: Ein Sieg und ein zweiter Platz in drei Rennen würden Silke Kraushaar-Pielach bereits reichen. „Ich bin 1997 schon einmal mit Vorsprung in ein Weltcup-Finale gegangen, dann im vorletzten Rennen gestürzt und am Ende nur Vierte der Gesamtwertung geworden“, warnt die Olympia-Zweite von 2006 wohl in erster Linie sich selbst.

Auf 40 Punkte verringerte David Möller (Deutschland/475 Punkte) als Sieger von Ober- hof den Rückstand auf Spitzenreiter Armin Zöggeler (Italien), der nach Platz drei hinter Jan Eichhorn (Deutschland) nun 515 Zähler aufweist. Obendrein wartet der zweimalige Olympiasieger weiter auf seinen 34. Weltcup-Sieg, der ihn zum alleinigen Rekordsieger machen würde. Derzeit weist der Südtiroler ebenso wie die zurückgetretenen Georg Hackl (Deutschland) und Markus Prock (Österreich) 33 Erfolge auf. Im Doppelsitzer diktieren weiterhin die Italiener Oberstolz/Gruber und die Deutschen Leitner/Resch das Geschehen. Mit jeweils 555 Punkten liegen beide Duos, die unisono drei Siege und drei zweite Plätze erreichten, nun punktgleich an der Spitze. „Die Ent- scheidung fällt erst im Finale in Sigulda“, prophezeit Patrick Gruber. Mit den Plätzen drei (Königssee) und vier (Oberhof) empfahlen sich im Schatten des „Duells der Dauerriva- len“ Sebastian Schmidt/André Forker als deutsche Starter für die Weltmeisterschaften Anfang Februar in Igls.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.