David Möller Zweiter vor Armin Zöggeler

Whistler (pps) Nach zwei WM-Titeln greift Felix Loch aus Deutschland auch nach der olympischen Goldmedaille im Rennrodeln. Bei „Halbzeit“ der Entscheidung der Herren bei den Winterspielen im kanadischen Vancouver liegt der 20 Jahre alte Berchtesgadener an der Spitze des Feldes.

Vor den beiden abschließenden Durchgängen am Sonntag führt Felix Loch, der in beiden Läufen die jeweils beste Zeit erzielte, im „Whistler Sliding Centre“ mit einem komfortablen Vorsprung von 0,282 Sekunden vor seinem Teamkollegen David Möller. Der zweimalige Olympiasieger Armin Zöggeler aus Italien weist als Dritter schon einen Rückstand von 0,432 Sekunden auf Loch.

Vierter nach zwei Durchgängen ist Europameister Albert Demchenko aus Russland, der einen Rückstand von 0,599 Sekunden besitzt. Auf Rang fünf folgt Andi Langenhan (Rückstand: 0,717 Sekunden. Der Österreicher Daniel Pfister, 2009 WM-Dritter in Lake Placid, nimmt bei „Halbzeit“ mit einem Rückstand von 0,727 Sekunden Rang sechs vor dem besten US-Amerikaner Tony Benshoof (0,834 Sekunden zurück) ein. Bester Kanadier ist Sam Edney, der als Zehnter 0,942 Sekunden Rückstand aufweist.

Nach dem tragischen Unfalltod von Nodar Kumaritaschwili aus Georgien am Vortag nahmen die Herren das Rennen vom Damenstart auf.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.