Lillehammer (RWH) Die Doppelsitzer-Entscheidungen beim Viessmann-Weltcup bleiben fest in deutscher Hand. Bei der siebten Station der Rennserie und dem neunten Saisonrennen feierten Olympiasieger und Weltmeister Tobias Wendl/Tobias Arlt trotz eines Fehlers im ersten Lauf ihren vierten Saisonsieg und verkürzten den Rückstand in der Gesamtwertung auf 55 Punkte. Spitzenreiter bleiben ihre Teamkollegen Toni Eggert/Sascha Benecken, die im ersten Durchgang einen neuen Bahnrekord (47,160 Sekunden) aufstellten, ihren sechsten Saisonsieg allerdings nach einem nicht fehlerfreien zweiten Durchgang verpassten. Damit gingen bislang alle Erfolge im Doppelsitzer an deutsche Duos. Dritte wurden die Russen Alexandr Denisyev/Vladislav Antonov. Damit unterstrichen die Olympia-Fünften von Sochi ihre Medaillen-Ambitionen bei den 45. Weltmeisterschaften des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) im lettischen Sigulda am 14./15. Februar 2015. Hinter Eggert/Benecken (840 Punkte) und Wendl/Arlt (785) folgen in der Gesamtwertung Andris Sics/Juris Sics (524), die in Lillehammer auf Platz fünf ins Ziel kamen. Das Brüderpaar konnte bei Olympia bereits Silber (2010) und Bronze (2014) sowie Bronze (2014) mit der Team-Staffel gewinnen und gilt bei der Heim-WM auch als Medaillenkandidat. Die achte Station des Viessmann-Weltcups steht erst eine Woche nach den 45. FIL-Weltmeisterschaften auf dem Programm. Schauplatz am 21./22. Februar 2015 ist das sächsische Altenberg Nach Lillehammer und vor den Titelkämpfen in Lettland in 14 Tagen absolviert die Rennrodel-Elite aus aller Welt noch eine Internationale Trainingswoche auf der angehenden WM-Bahn im Baltikum. Stimmen Tobias Wendl (Olympiasieger 2014 und Weltmeister 2013) „Wir freuen uns über den Sieg und ärgern uns über den Fehler im ersten Lauf. Zu Saisonbeginn wären wir mit so einem Bock auf dem letzten Platz gelandet, aber jetzt läuft unsere Kiste.“ Toni Eggert (GER / WM-Zweiter 2012 und 2013) „Das Ergebnis ist realistisch. Ohne den Fehler im ersten Lauf von Wendl/Arlt lägen wir noch weiter hinten. Jetzt kommt erst einmal die WM und da können wir als deutsches Team mit guten Aussichten hinfahren.“ Alexandr Denisyev (RUS / Olympia-Fünfter 2014 und Silber mit Russlands Team-Staffel) „Das gibt uns den nötigen Ansporn für die WM in zwei Wochen. Nach Platz fünf bei Olympia wollen wir nun eine Medaille anstreben. Das ist unser Ziel in Sigulda.“

Doppel Web 01 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.