Gsies/Casies (ck) - Mit zweimal Laufbestzeit dominierten die Brüder Christian und Andreas Schopf (AUT) die Konkurrenz im Gsiesertal und feierten den zweiten Weltcupsieg ihrer gemeinsamen Karriere. „Wir haben bisher unsere Trainingsleistungen oft nicht im Rennen umsetzen können, so auch bei den letzten Weltcups in Russland. Wir haben jetzt unsere mentale Vorbereitung vor dem Start umgestellt und heute hat alles perfekt gepasst“, erklärte Christian Schopf. „Wir bereiten uns jetzt getrennt vor, denn ich habe es lieber etwas ruhiger, Andreas braucht mehr action.“ Auf der längsten Bahn im Weltcup-Zirkus gelang den beiden zwar kein fehlerfreier Lauf, am Ende lagen die Steirer aber dennoch fast eine Sekunde vor den zweitplatzierten Russen. „Die Bahn ist nicht nur extrem lang, sie ist auch extrem schwierig“, erzählte Andreas Schopf. „Im zweiten Lauf sind wir zwei Mal in den Schnee gefahren, aber insgesamt passt derzeit die Abstimmung ideal. Wir haben auch vom Material her jetzt einen Schlitten, der auf harten und weichen Bedingungen gleich gut einsetzbar ist“. Die neuen Führenden im Würz Energy Weltcup Pavel Porshnev/Ivan Lazarev (RUS) vergaben den möglichen Sieg bereits im ersten Lauf: „Wir hatten einen kurzen Konzentrationsfehler im ersten Lauf. Der zweite Lauf ist uns dann gut gelungen“, sagte Ivan Lazarev. Zum ersten Mal in ihrer Karriere - nach 16 Siegen und fünf zweiten Plätzen - belegten Patrick Pigneter/Florian Clara (ITA) den dritten Platz in einem Weltcuprennen. „Wir haben nicht mehr den Materialvorteil, den wir in den letzten Jahren hatten“, resümierte Pigneter. „Wir haben uns mehr auf den Einsitzer konzentriert und im Doppelsitzer auf den Vorsprung vertraut, den wir hatten. Aber es wird uns schon was einfallen bis zur Weltmeisterschaft“. Zudem hadert der dominierende Athlet der letzten Jahre mit Motivationsproblemen. „Es fehlt mir einfach der letzte Kick. Ich sehe keine große Zukunft für unseren Sport, es ist in den letzten Jahren nicht viel passiert. Man gibt alles das ganze Jahr hindurch und fragt sich dann, wofür eigentlich. Es kann gut sein, dass das meine letzte Saison ist“. Endergebnis Doppelsitzer (13): 1. Christian SCHOPF/Andreas SCHOPF (AUT), 1:27,54(1), 1:26,57(1), 2:54,11 2. Pavel PORSHNEV/Ivan LAZAREV (ITA), 1:28,22(3), 1:26,68(2), 2:54,90 3. Patrick PIGNETER/Florian CLARA (ITA), 1:28,08(2), 1:27,31(3), 2:55,39 4. Thomas SCHOPF/Andreas SCHÖPF (AUT), 1:28,96(5), 1:28,14(4), 2:57,10 5. Christian SCHATZ/Gerhard MÜHLBACHER (AUT), 1:28,65(4), 1:28,59(8), 2:57,24 6. Björn KIERSPEL/Christian WICHAN (GER), 1:29,00(6), 1:28,44(6), 2:57,44 7. Florian BREITENBERGER/David MAIR (ITA), 1:29,37(7), 1:28,18(5), 2:57,55 8. Christoph KNAUDER/Thomas KNAUDER (AUT), 1:30,20(9), 1:28,51(7), 2:58,71 Weltcupstand Doppelsitzer (3/6): 1. Pavel PORSHNEV/Ivan LAZAREV (RUS) 270 Punkte 2. Patrick PIGNETER/Florian CLARA (ITA) 255 3. Christian SCHOPF/Andreas SCHOPF (AUT) 220 4. Christian SCHATZ/Gerhard MÜHLBACHER (AUT) 180 5. Aleksandr EGOROV/Petr POPOV (RUS) 125 6. Björn KIERSPEL/Christian WICHAN (GER) 96 7. Stanislav KOVSHIK/Ilya TARASOV (RUS) 86 8. Thomas SCHOPF/Andreas SCHÖPF (AUT) 60

Doppelsieger Foto Hermann Sobe 0040 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.