Gsies (ck) - Mit einer Gesamtzeit, bei der sie sogar im Bewerb der Herren den siebten Platz erreicht hätte, deklassierte Ekatharina Lavrentjeva (RUS) einmal mehr die Konkurrenz. „Ich weiß selbst nicht, was ich im zweiten Lauf gemacht habe“, lachte die Russin und fügte an: „Ich habe heute keinen Fehler gemacht. Es ist mir eigentlich egal, ob die Bahn lang, kurz, schnell oder flach ist, ich liebe alle Bahnen.“ Das Lachen war ihren Gegnerinnen in Anbetracht der Laufzeiten bereits vergangen. „Gegen Ekatharina war heute nichts auszurichten, das muss man anerkennen“, zollte die Zweitplatzierte Renate Gietl (ITA) ihrer ewigen Rivalin Respekt. „Ich habe im zweiten Lauf noch mal alles probiert und von oben bis unten riskiert, aber da war nichts zu machen.“ Den Dritten Platz belegte die Juniorin Evelin Lanthaler (ITA) mit zwei beständigen Läufen. „Ich bin nicht fehlerfrei gefahren, aber bei so einer langen Strecke kann man auch wieder Fehler gutmachen und Zeit aufholen. Im Ziel merkt man schon, dass die Strecke hier extrem lang ist, man muss von oben bis unten voll konzentriert sein, aber ich habe gut trainiert und komme immer besser in Form.“ Dritter Saisonsieg für Patrick Pigneter (ITA) Im Bewerb der Herren stellten die anspruchsvollen Bedingungen das Zwischenergebnis des ersten Laufes noch gründlich auf den Kopf, lediglich Patrick Pigneter (ITA) war eine beständige Größe und feierte souverän seinen dritten Saisonsieg. „Es war sehr schwierig, hier keine Fehler zu machen, aber das ist mir gut gelungen. Ich hatte einen Vorsprung aus dem ersten Lauf, bin dann den zweiten eher verhalten angegangen, weil man hier leicht Gefahr läuft zu stürzen. Darum habe ich oben eher gebremst und dann bin ich trotzdem noch Bestzeit gefahren. Ich bin sehr zufrieden.“ Thomas Kammerlander (AUT) landete am zweiten Platz und war neben Pigneter der einzige Athlet, der seine Platzierung aus dem ersten Lauf beibehielt. „Vor drei Wochen war ich hier bei der internen nationalen Qualifikation und habe mich gefragt, was ich eigentlich hier mache. Aber dann ist es immer besser gelaufen und ich kann jetzt auf ein super Wochenende zurückblicken. Der zweite Lauf heute war sehr schwierig zu fahren mit vielen Schlägen und ich bin froh, dass ich eine gute Zeit hingelegt habe.“ Mit den Ergebnissen, aber nicht mit den Zeiten zufrieden war auch Robert Batkowski (AUT): „Die Abstimmung passt noch nicht wirklich. Die Ergebnisse sind gut, aber der Rest ist noch ausbaufähig“, kündigt der Tiroler an, der nun den zweiten Platz im Gesamtweltcup belegt. An einem Podestplatz nur knapp scheiterte Rudi Resch (ITA), der sich durch einen fulminanten zweiten Lauf vom neunten auf den vierten Rang katapultierte. Endergebnis Damen (18): 1. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS), 1:23,36(1), 1:22,59(1), 2:45,95 2. Renate GIETL (ITA), 1:24,08(2), 1:23,88(2), 2:47,96 3. Evelin LANTHALER (ITA), 1:24,22(3), 1:24,08(3), 2:48,30 4. Melanie SCHWARZ (ITA), 1:24,30(4), 1:24,15(4), 2.48,45 5. Melanie BATKOWSKI (AUT), 1:24,63(6), 1:24,95(5), 2:49,58 6. Alexandra OBRIST (ITA), 1:24,44(5), 1:25,29(6), 2:49,73 7. Tamara SCHWARZ (ITA), 1:26,84(9), 1:25,80(7), 2:52,64 8. Michaela MAURER (GER), 1:26,38(8), 1:26,88(9), 2:53,26 9. Ludmila AKSENENKO (RUS), 1:27,72(10), 1:27,78(10), 2:55,50 10. Marlies WAGNER (AUT), 1:28,94(13), 1:26,86(8), 2:55,80 Endergebnis Herren (29): 1. Patrick PIGNETER (ITA), 1:21,31(1), 1.22,08(1), 2:43,39 2. Thomas KAMMERLANDER (AUT), 1:22,13(2), 1:22,32(2), 2:44,45 3. Robert BATKOWSKI (AUT), 1:22,84(4), 1:22,81(6), 2:45,65 4. Rudi RESCH (ITA), 1:23,17(9), 1:22,50(3), 2:45,67 5. Michael SCHEIKL (AUT), 1:23,00(7), 1:22,71(5), 2:45,71 6. Florian BATKOWSKI (AUT), 1:23,27(12), 1:22,50(3), 2:45,77 7. Hannes CLARA (ITA), 1:22,85(5), 1:23,15(7), 2:46,00 8. Gerald KAMMERLANDER (AUT), 1:22,69(3), 1:23,34(9), 2:46,03 9. Anton BLASBICHLER (ITA), 2:46,46 10. Juri TALIKH (RUS), 2:46,64 11. Georg MAURER (GER), 2:46,95 12. Florian BREITENBERGER (ITA), 2:47,22 Weltcupstand Damen (3/6): 1. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS) 300 2. Renate GIETL (ITA) 225 2. Melanie BATKOWSKI (AUT) 225 4. Evelin LANTHALER (ITA) 190 5. Marlies WAGNER (AUT) 146 6. Ludmila AKSENENKO (RUS) 139 7. Maria KOMAREWZEWA (RUS) 124 8. Veronika NACHMANN (GER) 84 Weltcupstand Herren (3/6): 1. Patrick PIGNETER (ITA) 300 2. Robert BATKOWSKI (AUT) 240 3. Michael SCHEIKL (AUT) 180 4. Thomas KAMMERLANDER (AUT) 163 5. Rudi RESCH (ITA) 146 6. Thomas SCHOPF (AUT) 145 7. Anton BLASBICHLER (ITA) 135 8. Gernot SCHWAB (AUT) 130 9. Gerald KAMMERLANDER (AUT) 120 10. Florian CLARA (ITA) 116 11. Juri TALIKH (RUS) 102 12. Björn KIERSPEL (GER) 80

Aut Kammerlander Thomas 7 Foto Sobe 0127 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.