Novouralsk (ck) - Das vorletzte Weltcup-Rennen der Saison steht ganz im Zeichen der Vorbereitung auf die Europameisterschaften, die ab Freitag auf derselben Strecke am Ural über die Bühne gehen werden. Die Freude über die erreichten Platzierungen ist zwar dadurch nicht getrübt, doch denken auch die Topathleten bereits an die anstehenden Titelkämpfe. Für die Seriensiegerin Ekatharina Lavrentjeva (RUS), die ihren 39. Weltcupsieg feiern konnte, bedeutet der Sieg hier doch ein bisschen mehr als sonst: „Ich bin aus Kandalaksha, das ist 3000km entfernt, aber trotzdem ist hier Russland und es ist mein Heimatland. Die Europameisterschaft hier zu gewinnen, ist mein größtes Ziel.“ Für Melanie Batkowski (AUT), die in Novouralsk stets zur Hochform aufläuft und einen weiteren zweiten Platz verbuchen kann, sind die Titelkämpfe ebenfalls der erklärte Saisonhöhepunkt: „Dadurch, dass ich die ersten beiden Weltcuprennen krankheitsbedingt auslassen musste, habe ich im Gesamtweltcup ohnehin keine Chance mehr. Jetzt konzentriere ich mich voll auf die Europameisterschaft.“ Nach dem ersten Lauf lag die Tirolerin noch an dritter Stelle, ließ aber dann mit einem hervorragenden zweiten Lauf Renate Gietl (ITA) noch hinter sich: „Ich habe gewusst, ich muss voll angreifen, denn Melanie Schwarz war ja nur eine Hundertstel Sekunde hinter mir. Die Bahn liegt mir, aber man muss punktgenau fahren. Ich wollte alles geben, auch, weil man nur so sieht, wo man wirklich steht“, sagte Batkowski. Renate Gietl ihrerseits nahm die Sache gelassen. „Natürlich hätte ich den zweiten Platz gerne gehalten, aber ich freue mich über meine Leistung im ersten Lauf. Die Bahn liegt mir nicht, ich muss meinen Fahrstil hier umstellen und ich arbeite daran. Wer weiß, vielleicht freunden die Bahn und ich uns doch noch an“, gibt sich die Südtirolerin angriffslustig für die kommende Europameisterschaft. Bei den Herren deklassierte Patrick Pigneter (ITA) einmal mehr die Konkurrenz. Wo es schon nur der Elite vorbehalten war, die Bahn in einer Zeit unter einer Minute zu bewältigten, übertraf er sich im zweiten Lauf noch mal selbst und erzielte als einziger Athlet eine Zeit sogar unter 59 Sekunden: „Im Einsitzer läuft es derzeit einfach optimal, ich war selbst überrascht über meine Zeit im zweiten Lauf“, sagte der Südtiroler, der nach seinem heutigen Sieg bereits als Gesamtweltcupsieger feststeht, und denk auch schon an die Titelkämpfe: „Ich hoffe, dass ich das bei der Europameisterschaft auch umsetzen kann, denn ein Fehler ist schnell gemacht und auf der flachen Bahn mit den vielen Kurven kann man sich nichts leisten.“ Der einzige, der derzeit mit Pigneter mithalten kann, kommt aus den eigenen Reihen: Hannes Clara (ITA) belegte zum vierten Mal in Folge den Platz hinter Pigneter. „Ich hatte berufsbedingt zwei Wochen kein Training, aber es geht derzeit einfach gut“, meinte Clara. „Ich habe im Training noch ein bisschen probiert und hatte im Rennen zwei konstante Läufe. Dass ich mein Ziel, Patrick einmal zu schlagen, hier erreichen kann, halte ich für schwierig, aber bei den Meisterschaften gibt es drei Läufe, wer weiß?“ Für Spannung ist jedenfalls gesorgt. Nicht zu unterschätzen ist auch Michael Scheikl, der im Laufe der ganzen Saison schon der stärkste Österreicher war und immer besser in Form kommt, was er mit einem neuerlichen dritten Platz belegte: „Ich mache immer noch kleine Fehler, die aber offenbar keine Auswirkung auf die Zeit haben. Vor dem ersten Lauf war ich ein bisschen nervös und unruhig. Das heutige Ergebnis war wichtig für mich, denn mein Ziel ist es, den dritten Platz im Gesamtweltcup abzusichern.“ Der Weltcup geht Anfang März in Umhausen (AUT) in seine finale Runde, in Novouralsk werden nun die Karten neu gemischt und ab morgen, Freitag, finden die kontinentalen Titelkämpfe statt. Novouralsk liegt zwar in Asien, sportpolitisch zählt Russland jedoch in seiner vollen Größe zu Europa. Endergebnis Weltcup Damen (16): 1. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS), 1:00,35(1), 1:00,07(1), 2:00,42 2. Melanie BATKOWSKI (AUT), 1:01,42(3), 1:00,88(2), 2:02,30 3. Renate GIETL (ITA), 1:01,24(2), 1:01,43(3), 2:02,67 4. Melanie SCHWARZ (ITA), 1:01,43(4), 1:01,73(4), 2:03,16 5. Evelin LANTHALER (ITA), 1:02,15(5), 1:02,08(5), 2.04,23 6. Ludmila AKSENENKO (RUS), 1:02,57(6), 1:02,57(7), 2:05,14 7. Tina UNTERBERGER (AUT), 1:02,75(7), 1:02,48(6), 2:05,23 8. Katrin MLADEK (AUT), 1:03,06(9), 1:02,75(8), 2:05,81 9. Veronika NACHMANN (GER), 1:03,09(10), 1:02,95(9), 2:06,04 10. Svetlana ZHARAVINA (RUS), 1:03,00(8), 1:03,27(10), 2:06,27 Endergebnis Weltcup Herren (30): 1. Patrick PIGNETER (ITA), 0:59,08(1), 0:58,83(1), 1:57,91 2. Hannes CLARA (ITA), 0:59,46(2), 0:59,50(3), 1:58,96 3. Michael SCHEIKL (AUT), 1:00,15(4), 0:59,49(2), 1:59,64 4. Anton BLASBICHLER (ITA), 0:59,85(3), 1:00,17(6), 2:00,02 5. Thomas SCHOPF (AUT), 1:00,36(8), 0:59,89(4), 2:00,25 6. Juri TALIKH (RUS), 1:00,29(7), 1:00,07(5), 2:00,36 7. Alex GRUBER (ITA), 1:00,17(5), 1:00,29(7), 2:00,46 8. Rudi RESCH (ITA), 1:00,19(6), 1:00,30(8), 2:00,49 9. Stanislav KOVSHIK (RUS), 1:00,47(9), 1:00,48(10), 2:00,95 10. Adam JEDRZEJKO (POL), 1:00,55(10), 1.00,57(11), 2:01,12 11. Gernot SCHWAB (AUT), 2:01,43 12. Aleksandr EGOROV (RUS), 2:01,78 13. Gerald KAMMERLANDER (AUT), 2:01,94 14. Gregori BUKIN (RUS), 2:02,04 Weltcupstände (5/6): Damen: 1. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS) 500 2. Renate GIETL (ITA) 410 3. Melanie SCHWARZ (ITA) 310 4. Evelin LANTHALER (ITA) 245 5. Tina UNTERBERGER (AUT) 232 6. Ludmila AKSENENKO (RUS) 211 7. Melanie BATKOWSKI (AUT) 210 8. Marlies WAGNER (AUT) 194 9. Veronika NACHMANN (GER) 178 10. Tamara SCHWARZ (ITA) 155 11. Petra DRAGICEVIC (SLO) 148 12. Michaela MAURER (GER) 136 Herren: 1. Patrick PIGNETER (ITA) 500 2. Hannes CLARA (ITA) 340 3. Michael SCHEIKL (AUT) 306 4. Alex GRUBER (ITA) 293 5. Rudi RESCH (ITA) 218 6. Stanislav KOVSHIK (RUS) 196 7. Juri TALIKH (RUS) 190 8. Robert BATKOWSKI (AUT) 185 9. Thomas KAMMERLANDER (AUT) 180 10. Gernot SCHWAB (AUT) 176 11. Adam JEDRZEJKO (POL) 173 12. Florian CLARA (ITA) 164

Internet Damen Batkowski Melanie Lavrentjeva Ekatharina Gietl Renate Svein Romstad Foto Sobe 01 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.