Umhausen (ck/es) - Als Gesamt-Weltcupsieger stand Patrick Pigneter (ITA) bereits vor dem heutigen Rennen fest. Mit dem heutigen Sieg im sechsten und letzten Saisonrennen ist es Pigneter jedoch zum ersten Mal in seiner Karriere und als erstem Herren überhaupt gelungen, alle Weltcuprennen in einer Saison zu gewinnen. Dementsprechend zufrieden fällt sein Resümee aus: „Da gibt’s nicht viel zu sagen. Die Saison war perfekt.“ Pigneter, der sich in Russland auch zum Europameister kürte, war nach dem ersten Lauf nur an der dritten Stelle gelegen: „Im ersten Lauf bin ich wahrscheinlich zu verhalten gefahren und dann ist man gleich einmal hinten. Aber im zweiten Lauf hat dann wieder alles gepasst.“ Zweiter wurde – wie bereits in den vorangegangenen vier Bewerben – Halbzeitführender Hannes Clara (ITA). Beim ersten Weltcup-Bewerb blieb Clara nach verpasster Qualifikation ohne Weltcuppunkte, dennoch festigte er sich mit konstant guten Leistungen hinter Pigneter auch den zweiten Rang im Gesamt-Weltcup. „Über den heutigen zweiten Platz bin ich doch überrascht. Weiche Bahnen liegen mir eigentlich nicht so gut, aber der erste Lauf war extrem gut. Darum freut mich der zweite Rang. Und für Platz eins im Gesamt-Weltcup hätte es so und so nicht mehr gereicht“, bilanzierte Clara. Dritter wurde mit Alex Gruber ebenfalls ein Italiener, der sich damit auch noch vor Michael Scheikl – heute nur auf Rang neun – den dritten Platz im Gesamt-Weltcup sicherte. Nach dem Junioren-WM-Titel ein wichtiger Schritt: „Ich bin mit dem heutigen dritten Platz sehr zufrieden und Platz drei im Gesamt-Weltcup ist zusätzlich zum Junioren-Weltmeistertitel die Krönung für mich!“ Ekatharina Lavrentjeva in dieser Saison ebenfalls unschlagbar Ekatharina Lavrentjeva (RUS), Titelverteidigerin im Gesamt-Weltcup, war in dieser Saison nicht zu schlagen. Auch im sechsten und letzten Bewerb sicherte sich die Russin den Sieg, den 40. ihrer Karriere – vor der Österreicherin Melanie Batkowski und der Südtirolerin Renate Gietl. „Für mich war das eine perfekte Saison – mehr kann ich gar nicht dazu sagen.“ Die Seriensiegerin – bereits 2005/06 konnte Lavrentjeva alle Rennen in einer Saison gewinnen – denkt bereits an die nächste Saison: „Deutschnofen gefällt mir und ich freue mich schon auf die WM dort.“ Melanie Batkowski (AUT), wie auch schon bei der EM in Russland hinter Lavrentjeva Zweite, freute sich über den erfolgreichen Saisonabschluss: „Ich freue mich sehr über diesen heutigen zweiten Platz. Die Verhältnisse waren schwierig, aber mein zweiter Lauf war nahezu fehlerlos.“ Batkowskis Saisonbilanz: „Leider habe ich die ersten zwei Rennen dieses Winters wegen gesundheitlicher Probleme verpasst. Darum bin ich umso glücklicher, dass ich in Slowenien schon einen guten Start hingelegt habe. Russland mit dem Vize-Europameistertitel war natürlich perfekt.“ Die Drittplatzierte und Weltmeisterin auf der Bahn in Umhausen, Renate Gietl (ITA), war nach dem ersten Lauf noch an zweiter Stelle gelegen und dementsprechend unzufrieden nach dem Rennen: „Ich hätte mir mehr erwartet, gerade auf der Bahn, auf der ich im letzten Winter mit dem WM-Titel so erfolgreich war.“ Auch ihr Gesamtresümee fällt nicht gut aus: „Ich habe mein Saisonziel, den Sieg im Gesamt-Weltcup verfehlt, aber Kathi war einfach besser. Also Gratulation an sie!“ Mit einem hervorragenden Ergebnis beendet auch das deutsche Damenteam die Saison: erstmals platzierten sich mit Veronika Nachmann auf Rang fünf und Michaela Maurer auf Rang sieben zwei Deutsche unter den besten sieben. Florian Batkowski siegt im Nationencup Der Tiroler Florian Batkowski holt sich zum Saisonabschluss den Sieg im Nationencup – vor Thomas Schopf (AUT) und Anton Blasbichler (ITA). Für Batkowski ist der Sieg „ein versöhnlicher Saisonausklang. Natürlich wäre es schön gewesen, im Weltcup zu starten. Aber einen Weltmeister (Anm.: Anton Blasbichler) zu schlagen, ist immer schön“, scherzte Batkowski unmittelbar nach dem Rennen. Für Thomas Schopf verlief die Saison nicht optimal, dennoch fällt die Bilanz nicht unzufrieden aus: „Mit dem Doppel-Vize-Europameistertitel in Russland bin ich natürlich sehr zufrieden. Das war aber auch schon das Wichtigste in diesem Winter.“ Anton Blasbichler, ebenso wie Batkowski und Schopf in der Qualifikation für den Weltcup gescheitert, bilanzierte ähnlich: „Die Saison ist alles andere als gut gelaufen, aber das motiviert mich umso mehr für die kommende. So kann ich ja schlecht abtreten …“, fügte er mit einem Lachen hinzu. Endergebnis Weltcup Damen: 1. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS), 1:19,74(1), 1:18,59 (1), 2:38,33 2. Melanie BATKOWSKI (AUT), 1:21,21(3), 1:18,82(2), 2:39,03 3. Renate GIETL (ITA), 1:20,00(2), 1:19,28(4), 2:39,28 4. Greta PINGGERA (ITA), 1:20,70(4), 1:19,18(3), 2:39,88 5. Veronika NACHMANN (GER), 1:21,05(5), 1:20,19(5), 2:41,24 6. Alexandra OBRIST (ITA), 1:21,3287), 1:20,25(7), 2:41,57 7. Michaela MAURER (GER), 1:21,93(8), 1:20,23(6), 2:42,16 8. Tina UNTERBERGER (AUT), 1:21,20(6), 1:21,27(10), 2:42,47 9. Carmen PLANÖTSCHER (ITA), 1:22,12(10), 1:20,63(9), 2:42,75 10. Marlies WAGNER (AUT), 1:22,84(12), 1:20,44(8), 2:43,28 Endergebnis Weltcup Herren: 1. Patrick PIGNETER (ITA), 1:16,97(3), 1:16,79(1), 2:33,76 2. Hannes CLARA (ITA), 1:16,55(1), 1:17,62(2), 2:34,17 3. Alex GRUBER (ITA), 1:16,95(2), 1:17,68(3), 2:34,63 4. Florian BREITENBERGER (ITA), 1:17,76(6), 1:17,98(4), 2:35,74 5. Robert BATKOWSKI (AUT), 1:17,41(4), 1:18,42(9), 2:35,83 6. Gernot SCHWAB (AUT), 1:17,70(5), 1.18,26(7), 2:35,96 7. Gerald KAMMERLANDER (AUT), 1:18,05(9), 1:18,40(8), 2:36,45 8. Thomas KAMMERLANDER, (AUT), 1:18,30(10), 1:18,16(5), 2:36,46 9. Michael SCHEIKL (AUT), 1:18,04(8), 1:18,60(10), 2:36,64 10. Florian CLARA (ITA), 1:17,84(7), 1:19,26(16), 2:37,10 11. Georg MAURER (GER), 1:18,43(12), 1:18,76(14), 2:37,19 12. Stanislav KOVSHIK (RUS), 1:18,62(15), 1:18,61(11), 2:27,23 WÜRZ Energy Gesamtweltcup Endstand Damen (6/6): 1. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS) 600 2. Renate GIETL (ITA) 480 3. Melanie SCHWARZ (ITA) 310 4. Melanie BATKOWSKI (AUT) 295 5. Tina UNTERBERGER (AUT) 274 6. Evelin LANTHALER (ITA) 245 7. Ludmila AKSENENKO (RUS) 241 8. Veronika NACHMANN (GER) 233 9. Marlies WAGNER (AUT) 230 10. Michaela MAURER (GER) 182 11. Petra DRAGICEVIC (SLO) 180 12. Christina GÖTSCHL (AUT) 162 13. Tamara SCHWARZ (ITA) 155 14. Katrin MLADEK (AUT) 101 WÜRZ Energy Gesamtweltcup Endstand Herren (6/6): 1. Patrick PIGNETER (ITA) 600 2. Hannes CLARA (ITA) 425 3. Alex GRUBER (ITA) 363 4. Michael SCHEIKL (AUT) 345 5. Rudi RESCH (ITA) 242 6. Robert BATKOWSKI (AUT) 240 7. Stanislav KOVSHIK (RUS) 228 8. Gernot SCHWAB (AUT) 226 9. Thomas KAMMERLANDER (AUT) 222 10. Juri TALIKH (RUS) 220 11. Florian CLARA (ITA) 200 12. Adam JEDRZEJKO (POL) 195 13. Gerald KAMMERLANDER (AUT) 191 14. Stefan GRUBER (ITA) 156

Damen Sieger Batkowski Lavrentjeva Gietl Foto Sobe 0016 1 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.