YOG erreicht in Lausanne 2020 höchste TV-Werte und digitale Resultate

Lausanne YOG

 Lausanne (RWH) Die Olympischen Jugendspiele haben pünktlich zu ihrem zehnten Geburtstag neue Rekordmarken im digitalen Bereich für eine YOG-Winterausgabe erreicht. Dies wurde in einer abschließenden Analyse von Lausanne 2020 verkündet, wie das Internationalen Olympische Komitee (IOC) kürzlich bekannt gab.

 Nach dem Ende der dritten Winter-Auflage wurde durch die Internet-Plattformen des Organisators und des IOCs während den 13 Tagen mehr als drei Millionen Benutzer registriert. Das bedeutet eine Steigerung von 200 Prozent im Vergleich zu YOG 2016 in Lillehammer (NOR). Mehr als 66 Millionen Video-Ansichten wurden über die olympischen Plattformen und Social-Media-Kanäle generiert, mehr als 25 Prozent mehr als bei vorangegangenen YOG-Ausgaben. Das zeige das wachsende Interesse an der Winter-Jugendolympiade.

 Im TV-Bereich wurde ebenfalls eine bemerkenswerte Steigerung erzielt. Im Gegensatz zu den beiden ersten Winterspielen, als es überhaupt keine Live-Übertragungen gab, strahlten diesmal 73 Rechteinhaber nahezu 2.700 Stunden lineare TV-Übertragungen aus. Lausanne 2020 wurde von einer geschätzten Anzahl von 150 Millionen Zuschauern verfolgt. Der Dienst IOCnewsroom.com bot sowohl für lineare als auch für Online-Medien eine ergänzende Berichterstattung auf 1.270 Kanälen mit Athleten-bezogenen Inhalten in 3.740 Sendungen.

 

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.